Lisa Sandlin
Ein Job für Delpha - Kriminalroman

Aus dem amerikanischen Englisch von Andrea Stumpf. Herausgegeben von Thomas Wörtche
Leseprobe » Bestellen »


D: 9,95 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 10.07.2017
suhrkamp taschenbuch 4779, Taschenbuch, 350 Seiten
ISBN: 978-3-518-46779-4
Auch als eBook erhältlich

KrimiBestenliste

Inhalt

Beaumont, Texas, Golfküste, 1973. Delpha Wade kommt nach vierzehn Jahren Knast anscheinend zufällig in die Kleinstadt und versucht, wieder Fuß im bürgerlichen Leben zu fassen. Mit viel Chuzpe und kreativer Energie ergattert sie sich die Stelle als Sekretärin bei dem jungen Privatdetektiv Tom Phelan, der nicht unbedingt die hellste Leuchte ist, aber hartnäckig und sympathisch.
Das Duo stolpert bald über ein Komplott in der Ölindustrie, von der die Gegend wirtschaftlich dominiert wird, und bekommt es mit einem üblen Killer zu tun. Außerdem begegnet Delpha dem Mann wieder, der sie einst ins Gefängnis gebracht hatte. Wird sie sich rächen? Ja, aber auf keinen Fall so, wie man denken mag …

Im Original erschienen unter dem Titel The Do-Right (Cinco Puntos Press, El Paso).

Pressestimmen

»Sandlin hat ein Händchen für Dialoge, aber auch für Atmosphäre ...«

Hannes Hintermeier, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Nach ein paar Seiten weiß man schon, was für ein großartiges Buch das ist.«

Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Lisa Sandlin, die schon als große Hoffnung der amerikanischen Kurzgeschichte gefeiert wurde, hat einen ziemlich besonderen Noir geschrieben rund um ein ziemlich besonderes Pärchen.«

Elmar Krekeler, Die Welt

»Ein fabelhafter, geerdeter 70er-Jahre-Kriminalroman.«

Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau

»Ein Job für Delpha ist ein großartiges Stück Kriminalliteratur, welthaltig, witzig, stark im Milieu. Von Delpha Wade und den weiteren Fällen von Phelan Investigations möchte man mehr lesen.«

Tobias Gohlis, Deutschlandfunk Kultur

»Dieses Debüt macht Lust auf mehr von Delpha Wade ... «

Hanspeter Eggenberger, Tages-Anzeiger

»Der Kriminalroman kann alles. Ein Job für Delpha ist der Beweis dafür. Ein Buch, auf das man wartet und das hält, was es verspricht.«

Katja Bohnet, culturmag.de

»Lisa Sandlin musste 63 werden bis zu ihrem Romandebüt. Das ist schade, denn die Kraft und Wucht, mit der sie von dieser ungewöhnlichen Frau erzählt, hätte man gern schon vorher gespürt.«

Stephan Bartels, Brigitte 21/2017

»Ein Krimi der leisen Töne, aber mit ziemlich großer Wirkung.«

krimi-couch.de

»Lisa Sandlin ist eine würdige Nachfolgerin des genialen Ross Macdonald.«

Jonny Rieder, IN München 16/2017

Videobeiträge

Nachrichten

Kommentieren