Arno Schmidt
Eine Bildbiographie

Herausgegeben von Fanny Esterházy. Mit einführenden Texten von Bernd Rauschenbach
Bestellen »


D: 68,00 €
A: 70,00 €
CH: 89,00 sFr

Erschienen: 10.10.2016
Halbleinen, 460 Seiten
ISBN: 978-3-518-80400-1

SZ/NDR-Bestenliste Sachbuch

»Has'D alles voller Bücher & Bilder – zeig mal n paar«


Kein anderer Schriftsteller war sich der Bedeutung von Bildern für ein Leben so bewusst wie Arno Schmidt: »Mein Leben?!: ein Tablett voll glitzernder snapshots«, schrieb er in seinem Roman Aus dem Leben eines Fauns. Was also wäre adäquater, als Arno Schmidts Leben mit einer Bildbiographie nachzuzeichnen, die mosaikartig das Panorama einer eigenwilligen Schriftstellerexistenz zusammensetzt. Einführende Texte von Bernd Rauschenbach geben einen Überblick über die Stationen von Schmidts Leben – die Kindheit in Hamburg, die Jugend in Schlesien, Kriegszeit und Nachkriegselend, die wiederholten Wohnortwechsel, bis Arno Schmidt in Bargfeld in der Lüneburger Heide die »ihm gemäße Landschaft« findet.

Für diese erste umfangreiche Bildbiographie über Arno Schmidt hat die Herausgeberin Fanny Esterházy in Archiven nachgeforscht und Unbekanntes und Verblüffendes zutage gefördert: Fotos, Zeichnungen, Dokumente aller Art, Bücher und Manuskripte, Notizen und Briefe, Zeitungsartikel, Alltägliches und Kurioses. Ergänzt und erläutert wird das vielfältige Material durch Textpassagen aus Arno Schmidts Werk, Auszüge aus den Tagebüchern von Arno und Alice Schmidt sowie Kommentare von Kollegen und Freunden.

Mit zahlreichen bisher unbekannten Fotos und Dokumenten
 

Pressestimmen

»Schmidts Bücher sind Spiegel- und Vexierbilder seines eigenen Lebens und zugleich scharf gezeichnete Portraits Westdeutschlands in den 1950er-Jahren ... Die sorgsam komponierten Stücke der Bildbiographie erhellen die Zusammenhänge aufs Schönste. Und sie führen hin zum Werk, machen Lust auf die Lektüre der Wortmusiken von Arno Schmidt.«

Claus-Ulrich Bielefeld, Die literarische Welt

»Esterházys Arbeit ist gleichermaßen von Sorgfalt, Urteilsvermögen und Respekt geprägt und ergibt ein lebendiges, wohlgefügtes Gesamtbild ... Wer ungeduldig auf die große Arno-Schmidt-Biografie wartet, kann mit diesem Buch erst einmal für einige Jahre zufrieden sein.«

Hans-Jürgen Linke, Frankfurter Rundschau

» ... herrlich gestaltet vom großen Typografen und Schmidtianer Friedrich Forssman und mit lauter Fundsachen.«

DIE ZEIT

»Widerlegt aufs schönste Schmidts Spruch, man müsse vom Autor nichts außer seinem Werk kennen.«

Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Eine systematische Aufarbeitung diverser Kuriosa und imposante Ausbreitung von Fotos, Auszügen aus Notizen, Artikeln und Korrespondenzen, auf feinsinnige Weise unvoyeuristisch konzipiert.«

Christof Meueler, junge Welt

» ... das Buch des Literaturherbstes 2016.«

Klaus Walther, Lesart 4/2016

»Dieses Buch ... schenkt uns das außergewöhnliche, opulente, facettenreiche Porträt des wohl ungewöhnlichsten Schriftstellers, den die Deutschen in den letzten hundert Jahren hatten.«

Klaus Bellin, neues deutschland

»In Arno Schmidt. Eine Bildbiographie wird eine einzigartige und in der deutschen Nachkriegsliteratur beispiellose Schriftstellerexistenz materiell, sozial, psychologisch durchleuchtet und erhellt. Schmidt-Neulinge finden hier einen wundervoll aufbereiteten Einstieg, Schmidt-Kenner werden neben vielem Bekannten auch viel neues entdecken.«

Jochen Kienbaum, lustauflesen.de

»Die Bildbiografie zeigt auf wunderschöne Weise ein reichhaltig dokumentiertes Leben – das Schönste daran ist, dass es dann auch wieder einmal zum Lesen seiner Romane anregt. Nicht das Schlechteste, was man über eine Biografie sagen kann.«

Georg Patzer, fixpoetry

Videobeiträge

Kommentare

Habe nun, ach! fast alles von und über Schmidt gelesen und studiert, Werke und Sekundärliteratur, vom Boten bis zum Zettelkasten, und meine Lieblingsstücke gar so oft, daß ich sie schier auswendig weiß!
Was noch lesen?
In dieser Not kam die Bildbiographie zur rechten Zeit: die Vita Schmidts, dargestellt in Bilddokumenten aller Art, verbunden mit Werk-, Brief- und Tagebuchzitaten, ist spannend nachzuvollziehen, und der Eingang der Lebensumstände in das Werk wird derart deutlich, daß es auch hartgesottene Leser erneut frappiert. Eine bestens gelungene Mischung aus biographischen Texten (in Rechtschreibung!) zu den Orten des Schmidtschen Lebens und illustrierenden, oft verblüffenden Dokumenten - ich habe den mächtigen Band verschlungen, er hat mich begeistert! Nebeneffekt der gut 2 kg schweren Edition: Armtraining! Hei! das gibt den Muskeln die Latur.
Ein Muß!
Achim Stephan, 09.11.2016

Kommentieren