John Rawls
Eine Theorie der Gerechtigkeit

Aus dem Amerikanischen von Hermann Vetter
Bestellen »


D: 23,00 €
A: 23,70 €
CH: 32,90 sFr

Erschienen: 27.02.1979
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 271, Broschur, 688 Seiten
ISBN: 978-3-518-27871-0

Inhalt

Unter Rückgriff auf die klassische Vertragstheorie von Locke, Rousseau, vor allem aber Kant, und mit Hilfe eines in den modernen Wissenschaften zunehmend bedeutsamen Denk- und Sprachrahmens, dem der Entscheidungs- und Spieltheorie, entwickelt Rawls zwei Prinzipien der Gerechtigkeit und wendet sie dann auf die Grundinstitutionen moderner Gesellschaften an. Dabei geht es (u.a. auch) um das politisch aktuelle Problem, ob und unter welchen Bedingungen man auch einer demokratisch gewählten Regierung Widerstand leisten dürfe.

Kommentare

Das wichtigste politische Buch des 20. Jahrhunderts, sicher auch das wichtigste Buch über Gerechtigkeit, das im 20. Jahrhundert geschrieben worden ist. Ein Leitfaden für all jene, die Liberalismus, Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit im Geist der Aufklärung vertreten. Natürlich wird der Erfolg des Buches auch bestimmt durch die zunehmende Bedeutung der Schüler Rawls, die seine Fragestellungen fortgeführt und weiter entwickelt haben.
Reiner Girstl, 19.04.2016

Kommentieren