Georg Lukács
Gelebtes Denken - Eine Autobiographie im Dialog

Aus dem Ungarischen von Hans-Henning Paetzke.
Bestellen »


D: 9,00 €
A: 9,30 €
CH: 13,50 sFr

Erschienen: 02.11.1981
edition suhrkamp 1088, Taschenbuch, 308 Seiten
ISBN: 978-3-518-11088-1

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Gelebtes Denken und die Tonbandaufzeichnungen - beide sind, zusammen mit einer Einführung von István Eörsi, in dem vorliegenden Band enthalten - beleuchten die verschiedenen Etappen von Lukács' Leben: Der Guerillakampf gegen die Mutter in der Kindheit, literarische Versuche, die ersten Essays, die Hinwendung zu Ästhetik, daran anschließend die Beschäftigung mit ethischen Fragen, die Entwicklung zum Kommunisten, die Rolle beim Ungarnaufstand 1956, der Wiedereintritt in die kommunistische Partei im Jahre 1967. Die dadurch entstandenen »Memoiren« berichten von den Ereignissen jedoch nicht aus einer subjektiven Perspektive; sie zeigen vielmehr, wie aus dem Leben das Lukácssche Denken entstand, und wie dieses Denken seinerseits das Verhalten Lukács' bestimmt hat.

Kommentieren