Hg.: Christoph Broszies, Henning Hahn
Globale Gerechtigkeit - Schlüsseltexte zur Debatte zwischen Partikularismus und Kosmopolitismus

Herausgegeben von Christoph Broszies und Henning Hahn
Leseprobe » Bestellen »


D: 19,00 €
A: 19,60 €
CH: 27,50 sFr

Erschienen: 20.09.2010
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 1969, Taschenbuch, 480 Seiten
ISBN: 978-3-518-29569-4

Inhalt

Politische Gerechtigkeit ist längst mehr als eine Angelegenheit einzelner Nationalstaaten. Aber an welchen Kriterien orientiert sich globale Gerechtigkeit, welche Pflichten sind mit ihr verbunden und welche Rolle spielen nationale Grenzen? Zu diesen Fragen versammelt der Band Schlüsseltexte der aktuellen Diskussion, u. a. von Jürgen Habermas, John Rawls, Martha Nussbaum und Thomas Nagel. Er führt in die Grundpositionen ein, stellt die Protagonisten der Debatte vor und eignet sich damit hervorragend als Einführung in die wissenschaftliche und gesellschaftspolitische Debatte um eine neue Gerechtigkeitsordnung.

Kommentare

Es ist schon beeindruckend, wie alt hergebracht das Thema auch sein mag, es doch immerfort Anerkennung unter inwzischen vielen gesellschaftlichen Gruppen findet. Anderseits sollte die Frage an dieser Stelle erlaubt sein, was eigentlich der wahre Grund zur Verhinderung dieser mit Recht geforderten Globalen Gerechtigkeit ist. Wirken am Ende die einzelnen Ideologien kontraproduktiv? Verhindert die operative Politik hier den notwendigen Wandel, und macht aus dem Tatbestand einer erzwungenen Aufrechterhaltung globaler Ungerechtigkeit ihr Tagesprogramm? Marktradikal gesprochen ihr Geschäftsmodell? Um im Tone Hannah Arendt zu fragen: Brauchen wir nicht in der Tat ein erneuertes, grundlegendes anderes Verständnis des Politischen?
Gerhard Heise, 05.02.2010

Kommentieren