Andreas Maier
Ich - Frankfurter Poetikvorlesungen

Bestellen »


D: 11,00 €
A: 11,40 €
CH: 16,50 sFr

Erschienen: 26.06.2006
edition suhrkamp 2492, Broschur, 150 Seiten
ISBN: 978-3-518-12492-5

Inhalt Inhaltsverzeichnis

»Ich, diese drei Buchstaben, sind der Mittelteil des Wortes Nichts.« Andreas Maier Literatur ist ein Mittel, um ein Ich sichtbar zu machen. Das ist ein Kernsatz aus Andreas Maiers Poetik. So, wie man sein eigenes Gesicht nicht ohne Hilfsmittel sehen kann, kann ein anderes Ich nur mit einem Hilfsmittel sichtbar gemacht werden. »Die Bücher waren eigentlich die Menschen«, so beschreibt Maier seine erste Begegnung mit der Literatur. Maiers Vorlesungen enthalten auch eine Polemik gegen das Interessante in der Literatur. Literatur, sagt er, stellt immer die einfachsten Fragen.

Kommentieren