Rainer Maria Rilke
»Im ersten Augenblick« - Bildbetrachtungen

Herausgegeben von Rainer Stamm Mit zahlreichen Abbildungen
Bestellen »


D: 13,95 €
A: 14,40 €
CH: 20,50 sFr

Erschienen: 07.03.2015
Insel-Bücherei 1407, Pappband, 95 Seiten
ISBN: 978-3-458-19407-1

Inhalt

Eine Fundgrube voller Entdeckungen, eine poetische Sehschule

Seit seiner Begegnung mit Paula Becker, Clara Westhoff und den Malern der Künstlerkolonie in Worpswede setzt Rainer Maria Rilke sich immer wieder intensiv mit Malerei auseinander. Auf seinen Reisen hält er fortan seine Begegnungen mit Kunstwerken aus allen Epochen in kongenialen Bildbetrachtungen fest und berichtet in Tagebuchaufzeichnungen und Briefen von seinen Entdeckungen und Seherlebnissen.

Erstmals werden in diesem Band Rilkes faszinierende Bildbeschreibungen den Werken von Rembrandt, El Greco, Goya, Böcklin, van Gogh, Picasso u. a. gegenübergestellt, die Rilke auf seinen Reisen gesehen und in seine präzise Sprache übersetzt hat.

Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

 

Aus dem Buch

»Bei Bernheim jeune sah ich van Goghs: ein Nachtcafé, spät, öde, wie als wenn man mit übernächtigten Augen sähe.« An Clara Rilke, 7. Juni 1907

Pressestimmen

» ... dem Oldenburger Museumsdirektor Rainer Stamm [ist es] gelungen, in der Insel-Bücherei ein kleines Bändchen herauszugeben, in dem man dem Kunstverständnis von Rainer Maria Rilke so nahekommen kann wie wahrscheinlich noch nie.«

Stefan Koldehoff, DIE ZEIT

»Solche Träume müsste man haben ... Bilder sprachlich nachzumalen war Rilkes große Kunst und Leidenschaft.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Mit Rilke wird das Kunstwerk zum Gefährten, mit jeder Seite fordern Text und Bild zu verweilen.«

Weltkunst Mai 2015

Bildergalerien

Kommentieren