Sibylle Lewitscharoff
Killmousky - Roman

Leseprobe » Bestellen »


D: 19,95 €
A: 20,60 €
CH: 28,50 sFr

Erschienen: 14.04.2014
Gebunden, 223 Seiten
ISBN: 978-3-518-42390-5

Ein Mann, ein Kater, ein Mord

Was jetzt? Frauen? Zigaretten? Whiskey? Den lieben langen Tag? Richard Ellwanger ist es ein Rätsel, wie er von nun an seine Zeit verbringen soll. Den Dienst als Kriminalhauptkommissar hat er quittiert, nachdem er, der »Verhör-Ellwanger«, die raffinierteste Verhörbegabung Münchens, einem Verdächtigen gegenüber die Beherrschung verloren hat. Da winkt ein Auftrag im fernen New York: Eine begüterte Frau ist zu Tode gekommen, und ihre Schwester und ihr Vater beschuldigen den trauernden Ehemann, ein anderer zu sein, als er vorgibt. Sie beauftragen Ellwanger mit privaten Ermittlungen. Und das heißt für den Mann aus dem Hohenlohischen nicht nur, seinen schwarzfelligen Hausgenossen Killmousky den Nachbarn anzuvertrauen. Es heißt auch, sich in einer Metropole zurechtzufinden, in der ihm die Sprache nicht behagt, die Gepflogenheiten der oberen Zehntausend fremd sind und ein möglicher Mörder lebt, der vielleicht aus Ellwangers Heimat stammt und dessen Persönlichkeit den Ex-Kommissar zunehmend fasziniert.

Die Sprachvirtuosin Sibylle Lewitscharoff nimmt sich eines Genres an, das mit ihr Millionen lieben: Killmousky ist ein grandioser Kriminalroman, in dem New York und die hohenlohische Provinz gleichermaßen unter Schneebergen begraben liegen, und zugleich ein Lesegenuss höchster Güte.

Aus dem Buch

»In dieser Stadt war alles in Bewegung, und der Winter glitzerte und blitzte wie nicht gescheit mit seinen Abermillionen von Kristallen.«

Pressestimmen

»Unterhaltsam liest sich dieser Krimi ..., vielleicht auch darum, weil die Autorin die genreüblichen Vorgaben nur sehr locker zu erfüllen sich vornimmt.«
Martin Zingg, Neue Zürcher Zeitung

»Killmousky gibt sich entschieden soft-boiled und läuft auch literarisch außer Konkurrenz.«

Sigrid Löffler, Deutschlandradio Kultur

»Allen Katzenfreunden sei das Buch empfohlen, sie werden sich und ihr Tier in Kriminalhauptkommissar a.D. Richard Ellwanger und seinem Kater Killmousky wiedererkennen.«

ZEIT ONLINE

»Lewitscharoffs Buch ist ein Katzenkrimi wohl auch in dem Sinn, dass von diesem lieblichen und teilweise fast wunderlichen Text der Leser selbst zum Schnurren gebracht wird. Auch ausgesprochene Verächter des Genres vermögen dem Buch etwas abzugewinnen.«

Klaus Kastberger, Die Presse, Wien

»... ein turbulenter Kriminalroman um Liebe, Tod und Gier, in dem New York und die hohenlohische Provinz Süddeutschlands gleichermaßen unter Schneebergen begraben liegen.«

Neue Westfälische

»Ein amüsanter Roman...«

Sabine Zaplin, Bayerischer Rundfunk
»Ein leichter, luftiger, ironischer und unterhaltsamer literarischer Krimi.«
Frank Dietschreit, rbb kulturradio

»Eine Hommage an Raymond Chandler«

Barbara Mader, Kurier, Wien

»Sibylle Lewitscharoff beherrscht das Kunsthandwerk der Kriminalliteratur souverän.«

Christian Schacherreiter, Oberösterreichische Nachrichten

Videobeiträge

Kommentieren