Hg.: Marion Heinz, Sidonie Kellerer
Martin Heideggers »Schwarze Hefte« - Eine philosophisch-politische Debatte

Herausgegeben von Marion Heinz und Sidonie Kellerer
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 12.09.2016
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2178, Taschenbuch, 445 Seiten
ISBN: 978-3-518-29778-0
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Mit der Veröffentlichung von Martin Heideggers »Schwarzen Heften« hat sich die Debatte zur Verstrickung von Philosophie und Nationalsozialismus erneuert und verschärft. Offen antisemitische Äußerungen in diesen Denktagebüchern haben auch in der nichtakademischen Öffentlichkeit für Empörung gesorgt. Die entscheidende Frage ist jedoch, welche Veränderungen der Perspektive auf Heideggers Denken insgesamt sich dadurch ergeben und ob damit zugleich eine Neubewertung des Gesamtwerks eines der einflussreichsten Philosophen des 20. Jahrhunderts nötig ist. Die Beiträge in diesem Band erkunden Heideggers philosophische und politische Aussagen sowie seine Selbstinszenierung und seine Verwendung von Ideologemen seiner Zeit.

Pressestimmen

Christoph Fleischer, frei-und-gleich.de

»Für eine philosophische Auseinandersetzung mit dem ›Phänomen‹ Heidegger scheint dieser Band unerlässlich, der ... den Stand der Heidegger-Forschung diskussionswürdig dokumentiert.«

Sabine Hollewedde, socialnet.de

Kommentieren