Mahmoud Bassiouni
Menschenrechte zwischen Universalität und islamischer Legitimität

Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

Erschienen: 08.12.2014
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2114, Broschur, 390 Seiten
ISBN: 978-3-518-29714-8
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Menschenrechte befinden sich im zeitgenössischen islamischen Diskurs in einem normativen Spannungsfeld. Einerseits müssen sie islamisch legitimiert, das heißt im islamischen Rechtsdenken verankert werden, andererseits sollen sie aber auch universal konsensfähig sein. Mahmoud Bassiouni entwickelt in seinem bahnbrechenden Buch eine neue Möglichkeit, diese beiden Ansprüche gleichzeitig zu erfüllen, indem er Menschenrechte, angelehnt an die Theorie der islamischen Rechtszwecke (maqasid al-šari?a), als Institutionen zum Schutz grundlegender menschlicher Bedürfnisse konzipiert.

Pressestimmen

»Diese gründliche wissenschaftliche Untersuchung islamischer Menschenrechtspotentiale ist ein wichtiger Beitrag zu einem Euro-Islam...«

Wolfgang Günter Lerch, Frankfurter Allgemeine Zeitung

» ... nicht nur ein Buch für Islaminteressierte, sondern für jeden, der wissen möchte, wie sich Normen, Werte, Rechte begründen lassen.«

Pascal Fischer, SWR

»Der Autor liefert mit seinem Buch nicht nur eine gute Analyse der aktuellen Konfliktlinien,  sondern öffnet einen Weg, um über gruppen-, kultur- und epochenspezifische Vorstellungen der Menschen hinaus zu gelangen, und einen universalen und kulturunabhängigen Begriff vom Menschen und seinen universalen Rechten zu entwickeln.«

Michael Springer, Pankower Allgemeine Zeitung Online

Kommentieren