André Stern
Spielen, um zu fühlen, zu lernen und zu leben

Bestellen »


D: 19,95 €
A: 20,60 €
CH: 28,50 sFr

Erschienen: 08.08.2016
Gebunden, 144 Seiten
ISBN: 978-3-945543-23-8

Inhalt

André Stern, der mit seinem Buch ... und ich war nie in der Schule einen Bestseller landete und seither auf Veranstaltungen Säle füllt, hat ein fesselndes Plädoyer für bedingungsloses Vertrauen in die natürliche Entwicklung unserer Kinder verfasst. Statt Leistungsoptimierung und Konkurrenzdenken setzt er auf die individuelle Entwicklung und das eigene Tempo des Kindes. 
 
»Das Spiel ist für das Kind die direkte Art, sich mit dem Alltag, mit sich und mit der Welt zu verbinden. Für Kinder ist das freie Spiel ein Bedürfnis. Eine Veranlagung, ein Hang, oft ein Drang. Es ist für das Kind eine tiefe Erfüllung.« 
André Stern 
 
Mit Originalbeiträgen unter anderem von Gerald Hüther, Katia Saalfrank, Thomas Sattelberger, Arno Stern, Erwin Wagenhofer.

Pressestimmen

»Mit schönem, heiligem Ernst erinnert Stern an eine Voraussetzung menschlicher Entwicklung, die allzu leicht vergessen wird, obwohl jeder sie erfahren hat. Und an die wir uns halten sollten in der Gestaltung unserer Städte und pädagogischer Institutionen.«

Elke Schmitter, LITERATUR SPIEGEL August 2016

»Sterns Buch steckt voller Ideen und Sätze, die jeden zum Nachdenken anregen, der Umgang mit Kindern hat.«

Kathrin Meier-Rust, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

»Andre Sterns kluges und charmantes Buch über das Spielen ist wie ein Lächeln an die Kindheit …«

br.de - Bayerischer Rundfunk

»André Stern ist Vorbote einer neuen Lebensweise: Er vertraut in die emotionalen, sozialen und kognitiven Potenziale des Menschen.«

Deutschlandradio Kultur

» ... seine Argumente regen zum Nachdenken an in einer Zeit, in der viele Eltern befürchten, ihre Kinder könnten nicht genug fit werden für die heutige Wirtschaft.«

Sabine Kuster, wireltern.ch

Veranstaltungen

Videobeiträge

Kommentieren