Niklas Luhmann
Systemtheorie der Gesellschaft

Herausgegeben von Johannes Schmidt und André Kieserling unter Mitarbeit von Christoph Gesigora
Leseprobe » Bestellen »


D: 49,95 €
A: 51,30 €
CH: 66,90 sFr

NEU
Erschienen: 12.12.2017
Gebunden, 1132 Seiten
ISBN: 978-3-518-58705-8
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

»Thema: Theorie der Gesellschaft; Laufzeit: 30 Jahre; Kosten: keine« – so lautet die berühmte Antwort, die Niklas Luhmann Ende der 1960er Jahre auf die Frage nach seinem Forschungsprojekt gab. Der Zeitplan wurde eingehalten: 1997 erschien Die Gesellschaft der Gesellschaft, Luhmanns Opus magnum und Kernstück dieses Vorhabens.

So bedeutend dieses Werk, so bemerkenswert seine Vorgeschichte. Denn wie der wissenschaftliche Nachlass des Soziologen zeigt, hat Luhmann im Laufe der Jahrzehnte mehrere weitgehend druckreife und inhaltlich eigenständige Fassungen seiner Gesellschaftstheorie geschrieben. 1975 brachte er die erste dieser Fassungen auf nahezu tausend Typoskriptseiten zum Abschluss.

Sie ist ohne Frage die soziologisch reichhaltigste Version einer umfassenden Theorie der Gesellschaft, die aus Luhmanns einzigartigem Forschungsprojekt hervorgegangen ist, und wird nun unter dem Titel Systemtheorie der Gesellschaft erstmals publiziert.

 

90. Geburtstag am 8. Dezember 2017

 

Aus dem Buch

»Wenn unsere Gesellschaft sich auf ein Symbol einigen müßte, so würde es vermutlich nicht der Kreis, nicht das Kreuz, nicht die Linie sein, sondern die schwindelerregende Exponentialkurve.«

Pressestimmen

»Was nur Eingeweihte wussten: Luhmann hat sein Opus Magnum immer wieder umgeschrieben. Nun legt der Suhrkamp Verlag unter dem Titel Systemtheorie der Gesellschaft  ... erstmals die ursprüngliche Fassung aus den 1970er Jahren vor – ein Manuskript mit über 1000 Seiten Umfang. Nicht nur für Luhmann-Fans äußerst lesenswert!«

Norbert Bolz, Neue Zürcher Zeitung

Nachrichten

Kommentieren