Hg.: Kikuko Kashiwagi-Wetzel, Anne-Rose Meyer
Theorien des Essens

Herausgegeben von Kikuko Kashiwagi-Wetzel und Anne-Rose Meyer
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 10.04.2017
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2181, Taschenbuch, 459 Seiten
ISBN: 978-3-518-29781-0

Inhalt

Die theoretische Beschäftigung mit dem Essen ist zentraler Bestandteil diverser Disziplinen – etwa in der Soziologie und der Ethnologie, der Philosophie und der Psychologie sowie auch in den Religions- und Kulturwissenschaften. Die Zubereitung und Aufnahme von Nahrung sind zudem von großer gesellschaftlicher Relevanz und medial omnipräsent – neuerdings vor allem in Diskussionen um gesunde, ökologisch nachhaltige und tierfreundliche Ernährung. Der Band bietet einen Überblick über maßgebliche Theorien des Essens: von bahnbrechenden Ansätzen in der Moderne, etwa von Georg Simmel und Sigmund Freud, über die ethischen Überlegungen Peter Singers bis hin zu Texten von Julia Kristeva und Jacques Derrida, die hier erstmals in deutscher Übersetzung erscheinen.

Pressestimmen

»Ein Buch für jeden Geschmack und doch weit mehr als nur ein Schmankerl.«

Marko Martin, Deutschlandfunk Kultur

»... eine andregende Auswahl von Texten.«

Janina Fleischer, Leipziger Volkszeitung

»Der Band gibt einen Überblick über die wichtigsten Ansätze zum Thema Essen von Philosophen, Soziologen und Psychologen, von Simmel, Freud, Kristeva oder Derrida.«

Maja Beckers, Hohe Luft 4/2017

»Was Essen mit Mythologie und Psychoanalyse, mit Mose oder dem Grauen zu tun hat, das entschlüsselt ganz wunderbar dieser Sammelband, in dem es mal nicht um Veganer und nicht um Starköche geht.«

Tania Martini, taz. Futurzwei 03/2017

»Wer sich ... der sozialen und philosophischen Dimension des Geschmacks widmen möchte, dem sei die Essaysammlung Theorie des Essens ans Herz gelegt.«

greenpeace magazin 4/2017

Kommentieren