Siegfried Kracauer
Werke. Neun Bände (Leinen)

Anzeigen:
 

Werke in neun Bänden - Band 2.1: Von Caligari zu Hitler

Herausgegeben von Sabine Biebl Mit zahlreichen Abbildungen
Leseprobe » Bestellen »


D: 78,00 €
A: 80,20 €
CH: 105,00 sFr

Erschienen: 02.07.2012
Leinen, 574 Seiten
ISBN: 978-3-518-58332-6

Inhalt

Von Caligari zu Hitler ist bis heute eines der bekanntesten Bücher Siegfried Kracauers und ein Klassiker der Filmsoziologie. Im französischen Exil geplant, in den 1940er Jahren in den USA geschrieben, ist es nicht nur Kracauers erstes Buch über den Film, sondern auch sein erster Auftritt als Wissenschaftler und Intellektueller in der amerikanischen Öffentlichkeit. Das Buch, das Kracauer selbst einmal als »eine Art Biographie unserer Generation« bezeichnete, behandelt nach Vorüberlegungen zu den Jahren 1895 bis 1918, in denen er unter anderem die Entstehung der UFA rekapituliert, den deutschen Film der Zwischenkriegszeit bis 1933. In der festen Überzeugung, daß »die Filme einer Nation ihre Mentalität unvermittelter als andere künstlerische Medien« zu erkennen geben, dienen diese ihm als Reflexionsfläche, auf der psychologische, insbesondere autoritäre Dispositionen der deutschen Bevölkerung sichtbar werden, die auf den Nationalsozialismus vorausweisen.
Die neue Ausgabe präsentiert Von Caligari zu Hitler sowie die Teilstudie »Propaganda und der Nazikriegsfilm« in überarbeiteter und korrigierter Übersetzung. Der von Kracauer selbst zusammengestellte Abbildungsteil illustriert seine Thesen, die Anmerkungen der Herausgeberin beleuchten den Entstehungs- und Arbeitszusammenhang der Texte.

Kommentieren

 
 
Band 1: Soziologie als Wissenschaft. Der Detektiv-Roman. Die Angestellten Band 2.1: Von Caligari zu Hitler Band 2.2: Studien zu Massenmedien und Propaganda Band 3: Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit Band 4: Geschichte - Vor den letzten Dingen Band 5: Essays, Feuilletons, Rezensionen Band 6: Kleine Schriften zum Film Band 8: Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit Band 9: Frühe Schriften aus dem Nachlaß