Max Frisch
»Wie Sie mir auf den Leib rücken!« - Interviews und Gespräche

Herausgegeben von Thomas Strässle
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

NEU
Erschienen: 10.04.2017
Gebunden, 237 Seiten
ISBN: 978-3-518-42584-8
Auch als eBook erhältlich

Der Meister der Konversation über Hass und Gewalt, über Macht und Moral


Schriftsteller sind beliebte Interviewpartner, aus zweierlei Gründen: Man erhofft sich von ihnen Aufschluss über ihre eigenen Werke und Aufklärung über die allgemeine Weltlage. Das Schriftstellerinterview ist eine Fortsetzung der Literatur mit den Mitteln der Mediensprache. Es lebt von der Unmittelbarkeit, mit der sich Schriftsteller zu Wort melden und zu literarischen, gesellschaftlichen und politischen Themen Stellung beziehen.

Max Frisch war der Inbegriff eines Schriftstellers, der sich einmischt und gehört wird. Er hat unzählige Interviews gegeben, obwohl er sie eigentlich gar nicht mochte. Umso virtuoser beherrschte er sie: Er war ein master conversationalist, wie sich Jodi Daynard ausdrückt, die ihn in den achtziger Jahren drei Tage lang interviewte.

Nun erscheint erstmals eine Auswahl der besten Interviews und Gespräche mit Max Frisch. Einige davon werden zum ersten Mal überhaupt oder zum ersten Mal in voller Länge oder zum ersten Mal in deutscher Sprache veröffentlicht. Im Gespräch über Themen wie Vernunft und Utopie, Ideologie und Kritik, Hass und Gewalt, aber auch über Fakt und Fiktion, Poesie und Polemik werden Fragen beantwortet, die bis heute aktuell sind.

Pressestimmen

»Ein Autor, der Leben und Schreiben existenziell miteinander verknüpft hat.«
Volker Weidermann, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Auch Max Frisch mochte sich nicht gerne in Interviews ausfragen lassen – als Gesprächspartner glänzte er dafür umso mehr. … Nicht nur Kenner der Kunst von Max Frisch werden also großen Erkenntnisgewinn aus dem neuen, von Literaturwissenschaftler Thomas Strässle wunderbar edierten Gesprächsband ziehen.«

Björn Gauges, Fuldaer Zeitung

Veranstaltungen

Buchtipps

 

Kommentieren