Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2014 für Jaron Lanier

05.06.2014

Jaron Lanier wird mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2014 ausgezeichnet. Der Informatiker und Schriftsteller gilt als Pionier der digitalen Welt und prägte den Begriff »virtuelle Realität«. Bekannt wurde er der breiten Öffentlichkeit durch sein Buch Gadget: Warum die Zukunft uns noch braucht, das 2011 im Suhrkamp Verlag erschien.

In der Jurybegründung heißt es: »Eindringlich weist Jaron Lanier auf die Gefahren hin, die unserer offenen Gesellschaft drohen, wenn ihr die Macht der Gestaltung entzogen wird und wenn Menschen, trotz eines Gewinns an Vielfalt und Freiheit, auf digitale Kategorien reduziert werden.«

Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels wird seit 1950 vergeben und ist mit 25.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 12. Oktober 2014 im Rahmen der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche statt.

 

Personen zur Newsmeldung

Titel zur Newsmeldung

 

Themen zur Newsmeldung

Reihen zur Newsmeldung

Weiterführende Links