Newsletter: Neu im Theater Verlag: Sivan Ben Yishai

10.04.2017

Wir freuen uns sehr, mit Sivan Ben Yishai eine außergewöhnliche Autorin in unserem Verlag begrüßen zu dürfen. In ihrem Heimatland Israel hat sie als Performerin, Regisseurin und Autorin gearbeitet und die eigenen Texte auf der Bühne umgesetzt. Seit fünf Jahren lebt sie in Berlin. Sie schreibt nicht mehr auf Hebräisch und nicht auf Deutsch. Sie schreibt auf Englisch. Ihre Sprache ist bildstark, rhythmisch, voller Wut und Drastik. Ben Yishai hat viel zu erzählen und zu verhandeln, mit uns. Aktuell arbeitet sie an der Tetralogie LET THE BLOOD COME OUT TO SHOW THEM.
YOUR VERY OWN DOUBLE CRISIS CLUB ist der erste Teil davon. Er wird bei den Autorentheatertagen im Juni im Deutschen Theater Berlin in der Regie von András Dömötör uraufgeführt. Als Vorgeschmack auf die Autorentheatertage stellt das Deutsche Theater bereits am 23. April in der Matinée »Früh-Stücke Extra« die drei prämierten Stücke vor.


YOUR VERY OWN DOUBLE CRISIS CLUB

Ein übersetztes Klagelied mit furchtbarem Akzent
Deutsch von Henning Bochert

Zwei Krisen treffen aufeinander: ein WIR und ein IHR. Ein WIR mit Fluchtgeschichte und das eingesessene IHR einer demokratischen Gesellschaft: »Wir haben Hunger, wir sind hässlich und verbittert und nackt, und wir widern euch an. Das ist uns klar. Zwischen den Hausdächern springen wir wie Käfer durch die Luft. Selbstverständlich habt auch ihr keine große Angst, uns zu verlieren.«

Die Autorin Sivan Ben Yishai nutzt die archaische Grundvereinbarung der Aufführungssituation, um den Identitätskonflikt selbst zum Thema zu machen: WIR als DarstellerInnen treffen auf das IHR der ZuschauerInnen, im Versuch eine Geschichte zu erzählen und im Versuch einer Geschichte zuzuhören. Das chorische WIR stimmt ein lautes, schmerzhaftes Klagelied an über den Tod seiner zugrunde gerichteten Stadt. Es erinnert sich und bewirft das IHR des Publikums mit den grellen Kriegsbildern des Erlebten. Etwas in diesem WIR ist für immer in der todgeweihten Stadt geblieben, verbunden, wie alte Krähen auf ihren Hausdächern, unsichtbar, beobachtend, anwesend. »Wo sind wir?« ist die zentrale Frage, die sich stellt, zwischen Erinnerung und Neubeginn. Sind wir geblieben oder gegangen? Sind wir in einer Aufführungs- oder in einer Ausstellungssituation? Wer ist hier eigentlich die Hauptfigur? Wollen WIR euer Geld und IHR unsere immigrierte Leidenspoesie? Welche Stimmen, welche Geschichten werden gehört – und welche nicht? Wo sind wir zwischen Dankbarkeit und Anklage? Wo stehen wir, jetzt, als Gesellschaft?

Manchmal wollen wir versuchen, wirklich mit euch zu sprechen.
Dann kommt so ein Drang, euch beizubringen, wie ihr mit uns
sprechen sollt.
Euch zu erzählen, zu fragen … nach dieser Sache, die fehlt.
Aber nichts wird euch davon abbringen, ihr selbst zu sein.
Wir können euch nicht erziehen.
Wir sind die Gäste. Wir sind diejenigen, die man nicht vermissen wird.
Wir sind eure Zuschauer.
Das hier – das ist das Haus eurer Geschichte.
Unsere ganze Geschichte ist nur ein kleines Kapitel in eurer.
Das wissen wir doch alle.
Die Besten von uns wurden zu euch.
Und manchmal sagen sie uns – in leidenschaftlichen, nächtlichen
Diskussionen in unseren geschlossenen Krähen-Facebook-Gruppen
sagen sie uns –
»Wenn die Leute hier euch nicht gefallen, dann könnt ihr gerne gehen.«


Sivan Ben Yishai, Theaterregisseurin und Autorin, wurde 1978 in Tel-Aviv geboren und lebt seit 2012 in Berlin. Sie studierte Theaterregie sowie Schreiben für das Theater an der Universität Tel Aviv und an der Schule für Visuelles Theater Jerusalem. In ihrer bisherigen künstlerischen Laufbahn schrieb, inszenierte und produzierte sie verschiedene Projekte in Israel. Sie unterrichtete an der »School for Drama Writing«, am »Holon Theatre Acting Studio« und am »Levinsky College« in Israel.

2015 inszenierte sie zwei eigene Stücke: 3RD LND IYKWIMAITYD im Rahmen des »Future Forums« der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum und I know I’ m ugly but I glitter in the dark im Radialsystem V Berlin, im Rahmen des ID Festivals.

Während des Projekts IN ZUKUNFT III, einem AutorInnenprogramm des Westfälischen Landestheaters und des Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben (NIDS), entstand ihr aktuelles Stück YOUR VERY OWN DOUBLE CRISIS CLUB, das am 23. Juni bei den Autorentheatertagen 2017 am Deutschen Theater Berlin uraufgeführt wird. Im November 2017 wird THE STORY OF LIFE AND DEATH OF THE NEW BEW WEW WOOPIDU JEW als zweiter Teil ihrer Tetralogie im Rahmen der Radikalen Jüdischen Kulturtage im Studio des Maxim Gorki Theaters Berlin uraufgeführt. Sasha Marianna Salzmann führt Regie.


Unter folgendem Link können Sie unseren Newslettter auch abonnieren: NEWSLETTER THEATER VERLAG