Zum 100. Geburtstag von Max Frisch

15.05.2011

Am 15. Mai 2011 wäre Max Frisch, einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren, 100 Jahre alt geworden. 

Max Frisch wurde 1911 in Zürich geboren. 1930 begann er sein Germanistik-Studium an der Universität Zürich. Dieses musste er jedoch 1933 nach dem Tod seines Vaters (1932) aus finanziellen Gründen abbrechen. Er wurde freier Mitarbeiter der Neuen Zürcher Zeitung und schrieb für weitere Zeitungen und Zeitschriften. Frisch absolvierte von 1936-1940 ein Studium der Architektur und arbeitete danach einige Jahre lang als Architekt. 

1950 erschien Das Tagebuch 1946-1949 als erstes Werk Frischs im neugegründeten Suhrkamp Verlag, in dem er auf einzigartige Weise zeigte, daß Politik und Literatur keine Gegensätze sein müssen. Zahlreiche weitere Publikationen folgten.
Max Frisch starb am 4. April 1991 an den Folgen eines Krebsleidens in seiner Wohnung in Zürich.

»Es fehlen seine Verspieltheit, seine Heiterkeit, seine Träume. Wir werden diesen jungen Hundertjährigen noch lange lesen.« (Iris Radisch, Die Zeit)

 

Zum 100. Geburtstag von Max Frisch sind im Suhrkamp Verlag u.a. erschienen:

Max Frisch - Biographie eines Aufstiegs von Julian Schütt
»Unangestrengt verbindet Schütt Leben und Werk, ohne dass der Eindruck unvermeidlicher Determinierungen entsteht. … Diese Biographie ist die wichtigste Neuerscheinung zum Frisch-Jubiläum.« (Wolfgang Schneider, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Max Frisch - Sein Leben in Bildern und Texten, herausgegeben von Volker Hage
»Auf die Frage ›Wer war Max Frisch?‹ wäre mithin am besten zuerst dieser Bildband zu überreichen.« (Literaturen 02/2011)

Weitere Publikationen finden Sie auf der Max Frisch-Sonderseite »

Personen zur Newsmeldung

Reihen zur Newsmeldung