Zum Tod von Wislawa Szymborska

01.02.2012

Die polnische Lyrikerin und Literaturnobelpreisträgerin Wislawa Szymborska ist am 01. Februar 2012 im Alter von 88 Jahren gestorben.

Wislawa Szymborska, 1923 bei Posen geboren, studierte polnische Literatur und Soziologie an der Jagiellonen Universität in Krakau. Nach Beendigung ihres Studiums legte sie 1948 ihren ersten Gedichtband vor, der jedoch nicht die Zustimmung der Behörden fand. Erst ihr zweiter Gedichtband Deshalb leben wir wurde 1952 veröffentlicht.
In den 1980er Jahren engagierte sich Szymborska im oppositionellen Untergrund der Solidarność und arbeitete für verschiedene Zeitschriften, darunter die in Paris erscheinende Exilzeitschrift »Kultura«.
Ihr Werk wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem 1991 mit dem Goethe-Preis der Stadt Frankfurt und 1995 mit dem Herder-Preis. 1996 erhielt sie den Nobelpreis für Literatur. Die Jury lobte »ihr Werk, das ironisch-präzise den historischen und biologischen Zusammenhang in Fragmenten menschlicher Wirklichkeit hervortreten lässt.«

Karl Dedecius, der viele Werke von Szymborska übersetzte, sagte über sie: »Ihr Denken ist sehr kompliziert, ihre Sprache sehr einfach.«

Im Suhrkamp Verlag sind zuletzt erschienen ihre Liebesgedichte und der Gedichtband Der Augenblick/Chwila. Im Sommer 2012 erscheint ihr neuer Gedichtband Glückliche Liebe und andere Gedichte.