Als im September 1972 die ersten acht Bände erschienen, waren sich Leser und Kritiker schnell einig: Dies sind ganz besondere Taschenbücher, die Frankfurter Rundschau verkündete gar den »Beginn einer neuen Ära des Taschenbuchs«. Das »it« – das schöne insel taschenbuch – war geboren, eine Reihe, die sich in mehrfacher Hinsicht von bereits bestehenden unterschied. Denn im Gegensatz zu anderen Taschenbüchern sollten die insel taschenbücher keine Billigprodukte sein. Vielmehr stellt jeder Titel eine eigenständige kleine Buchpersönlichkeit dar; ein dem Inhalt entsprechendes Layout, unterschiedliche Satzschriften, hochwertiges Papier und Einbandmaterial zeichnen die Reihe bis heute aus. Die pastellfarbenen Umschläge und das in einen Rahmen gesetzte Umschlagbild wurden zum Markenzeichen.

Ab Frühjahr 2011 setzt das insel taschenbuch mit seinem inhaltlichen und optischen Auftritt neue Akzente. Neben den großen Autoren der Weltliteratur von Jane Austen bis Oscar Wilde stehen nun aktuelle belletristische Titel im Mittelpunkt. Biographische Romane, kulturgeschichtliche Themen, Anthologien wie die Lektüren für Boshafte oder Gestresste, Geschenkbücher in Leinenausstattung ergänzen das Profil der Reihe.

Auch im insel taschenbuch bildeten sich Subreihen wie das blaue insel taschenbuch, das eine Auswahl der großen Klassiker in schönen und preiswerten Ausgaben bietet. »Mit großen Autoren unterwegs zu den schönsten Orten der Welt«: Unter diesem Motto stehen die Reisebegleiter und literarischen Reisebücher im insel taschenbuch. Sie sind unentbehrliche Begleiter im Reisegepäck ebenso wie spannende Lektüre für Armchairtraveller.

Bücher für Erwachsene und Kinder sind seit vielen Jahren ebenfalls fester Bestandteil des insel taschenbuch-Programms. Neben Märchen aus aller Welt stehen hier die großen Kinderbuchklassiker und die heiteren Geschichten von Robert Gernhardt oder die liebevoll illustrierten Bände von Hans Traxler.

Mediatheksbeiträge

Nachrichten

Verwandte Themen