RLF-Propaganda RLF-Propaganda Image Map

»RLF, Abkürzung für Adornos ›Es gibt kein richtiges Leben im falschen‹, ist der Name einer neuen, revolutionären Bewegung aus Berlin. Unter dem Motto ›Werde Shareholder der Revolution‹ tritt RLF an, das kapitalistische Wirtschaftssystem mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Konsum wird Widerstand.«

 

Am Anfang stehen die Riots in London: Die Verlierer der Konsumgesellschaft strömen auf die Straßen, zeigen der Welt, dass es sie gibt; Autos und Geschäfte brennen. Und die Welt des jungen Werbers Jan gerät ins Wanken. Er hat mit Kampagnen für die Fashion-Industrie eine Menge Geld verdient, doch als er in die Unruhen gerät, wird ihm klar: Der Kapitalismus muss gestürzt werden und zwar mit seinen eigenen Mitteln. In der Aktivistin Slavia und dem Künstler Mikael Mikael findet Jan die richtigen Mitstreiter. Gemeinsam gründen sie RLF, ein Lifestyle-Unternehmen, das den Wunsch nach Protest und Widerstand in Konsumprodukte verwandelt; mit dem Ziel, das System selbst in einem revolutionären Akt zum Einsturz zu bringen.

Doch die Revolution hat ihren Preis, und den wird am Ende jemand bezahlen müssen – und sei es mit dem Leben.

Buch, Kunst, Film, Mode – RLF ist ein transmediales Ereignis mit Gastauftritten von Stéphane Hessel, Oliviero Toscani, Femen und vielen anderen

 

Friedrich von Borries liest aus RLF

Friedrich von Borries liest »Zehn Seiten« aus seinem Roman RLF.
RLF ist mehr als Lifestyle. RLF ist mehr als Kunst. RLF ist Widerstand.
RLF kämpft für das richtige Leben im falschen. Werde Teil von RLF.
Werde Shareholder der Revolution!

Aktion ::

Weltentwerfen

Buchpremiere
Friedrich von Borries liest aus Weltentwerfen

Pro qm

Almstadtstraße 48
10119 Berlin
Weltentwerfen

Friedrich von Borries liest aus Weltentwerfen

Sautter + Lackmann

Admiralitätstraße 71/72
20459 Hamburg

Diskurs ::

Glaubt Ihr auch, dass wir im falschen System leben?
Und kann man den Kapitalismus mit seinen eigenen Mitteln schlagen? Was macht Ihr, um die Gesellschaft zu verändern?

 

 

Kommentarfunktion von Disqus

Reaktion ::

»Es wird klar: RLF ist ein Kapitel der Weltverbesserungsmaschine, zu lesen unter dem Gold der Oberflächen, gegen die Angst. Eine berückende Idee, an der man sich, für ein Weilchen, die Finger vergoldet, wenn man sich mit ihr befasst.«

Elisabeth von Thadden, Die Zeit

»RLF ist mehr als ein Buch. RLF ist Konzeptkunst, und vielleicht sogar mehr als das.«

Tobias Becker, SPIEGEL ONLINE

»Das zentrale Spannungsmoment des Buches besteht darin, dass man nie weiß, ob der Roman für die Revolution wirbt oder die Revolution für den Roman; ob Kunst als Politik getarnt wird oder Politik als Kunst ... Dass sich tatsächlich genügend Interessenten für Borries' Sinnstiftungskrempel finden, macht den Roman zu einem Meisterwerk absurder Literatur ...«

Harald Staun, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»RLF ist eine süffige Verschwörungs- und Was-wäre-wenn-Fantasie... Den Roman nur als Roman wahrzunehmen, hieße Friedrich von Borries unrecht zu tun. Der Mann ist selbst ein Schmuggler. Es geht ihm darum, kleine Widerhaken ins Bewusstsein seiner Leser zu schlagen. RLF ist ein ausuferndes, multimediales, multidimensionales Gesamtkunstwerk und der Roman nur einer seiner Bestandteile.«

Peter Praschl, Die Welt

»Das Buch ist geschrieben wie ein besonders schematisches Stück Schemaliteratur, ein kruder Thriller, mit viel Verschwörung und noch mehr Verführung. Der Thriller jedoch greift über in die Realität, und das macht ihn verwirrend glaubwürdig.«

Tobias Becker, KulturSPIEGEL August 2013, Heft 8

»Fiktion und Realität reichen sich die Hand, politisches Pamphlet, praktische Lebensanleitung und Roman fließen ineinander. Der spannende Plot ist mit lexikalischen Erklärungen und transkribierten Interviews durchsetzt, eine zeitgemäße Collageform, die zur alltäglich gewordenen Praxis von schnell abgerufenen Wikipedia-Einträgen und Youtube-Filmen passt.«

Nicola Kuhn, Der Tagesspiegel

»Das Buch [RLF - Das richtige Leben im falschen] will eigentlich kein Roman sein, und das ist sein Potenzial. ... Der vorliegende Roman dokumentiert in vielen Facetten die Suche nach politisch-kulturellen Alternativen zu den gegenwärtigen Verhältnissen in der westlichen Hemisphäre.«

faustkultur.de
 

D: 13,99 €
A: 14,40 €
CH: 20,90 sFr

Erschienen: 08.02.2016
suhrkamp taschenbuch 4709
Broschur, 252 Seiten
ISBN: 978-3-518-46709-1


© Jens-Uwe Fischer

Friedrich von Borries, geboren 1974 in Berlin, ist Architekt. 2008 war er Generalkommissar des Deutschen Beitrags auf der Architekturbiennale in Venedig. Er lehrt als Professor für Designtheorie und kuratorische Praxis an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.