adieu sir merivel rose tremain

Sie werden lachen, Sie werden weinen!

Die Aussichten sind nicht rosig: Robert Merivel, Medicus, Lebemann und Vertrauter von Charles II., hat schon bessere Zeiten gesehen. War er nicht der Mann, der den König von England zum Lachen bringen konnte? Soll er sich jetzt, mit seinen 57 Jahren, bereits zurückziehen und zusammen mit dem alten Diener Will auf seinem Landgut Trübsal blasen?

Auf nach Frankreich, um den Sonnenkönig aufzusuchen und dessen soeben erbautes Wunderwerk Versailles zu bestaunen: Aber anstatt dort mit Pomp und offenen Armen empfangen und zügig zum Leibarzt des französischen Königs bestellt zu werden, muss er sich im Gesindehaus Ludwigs XIV. den Nachttopf mit einem holländischen Uhrmacher teilen. In den Fluren des Schlosses begegnet er der ungewöhnlichen, charmanten Louise de Flamanville. Sie will ihn auf andere Gedanken bringen und bald meint Sir Merivel, in ihr die Liebe seines Lebens gefunden zu haben. Auf ihrem Anwesen in der Schweiz erreicht ihn ein Ruf des englischen Hofes. Sir Merivel soll zurück nach London, ans Krankenbett des Königs eilen. Es wird Zeit, Abschied zu nehmen.

Rose Tremains glanzvoller neuer Roman präsentiert eine Epoche und in ihr eine Person, die man nicht vergisst: Sir Merivel, Medicus, Lebemann und Vertrauter des englischen Königs Charles II.

Interview mit Rose Tremain (The Telegraph)

»Wenn du anfängst, einen Roman zu schreiben, braucht es normalerweise vierzig, fünfzig Seiten, bis du überhaupt begreifst, wer der Protagonist ist. Mit Merivel war das anders. Ich kannte auf Anhieb jeden seiner Gedanken.«

Zum gesamten Interview (Englisch) »

Pressestimmen zu Adieu, Sir Merivel

»Ein absolutes Lesevergnügen, in dem unverblümt die Sitten der Zeit skizziert werden, die Ironie und der Humor nicht zu kurz kommen, aber auch die nachdenklichen Zwischentöne nicht fehlen.«

sch, Cellesche Zeitung

»Rose Tremain hat einen sprachmächtigen, facettenreichen Entwicklungsroman mit einem alternden Protagonisten geschrieben, der eine ganze Epoche aus, seinem Blick als "Nebenfigur" der Geschichte anschaulich macht.«

Rheinische Post

»Eine amüsant-nachdenkliche Studie des Menschlichen.«

Johannes Kaiser, Deutschlandradio Kultur
»Rose Tremain schreibt Romane, die einem das Herz brechen.«
Literary Review

»Ein sehr britischer Roman mit viel Humor und Selbstironie, ein großes Lesevergnügen!«

Erika Simeon, Der Eulenbrief Nr. 26, Frühjahr 2013

»Die Zeit, die man mit Sir Merivel verbringt, ist nicht verloren, was Sie vielleicht brauchen, ist ein Taschentuch, am besten frisch aus der Wäscherei von Rosie Pierpont, in deren Bett er so viele Stunden verbracht hat.«

The Booking

»Das zeichnet Rose Tremains Romane aus: starke Charaktere, erzählerischer Reichtum und eine mitreißende Farbigkeit.«

NDR Kultur

Erfahren Sie, wie Adieu, Sir Merivel anderen Leserinnen und Lesern gefallen hat.
Und, wie gefällt Ihnen der neue Roman von Rose Tremain? Machen Sie mit und nutzen Sie den nachfolgenden »LovelyBooks - Social Reading Stream«, um das Buch zu bewerten und Ihre Rezension zu veröffentlichen.

 
Aus dem Englischen von Christel Dormagen

D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 18.08.2014
insel taschenbuch 4314
Broschur, 445 Seiten
ISBN: 978-3-458-36014-8
Auch als eBook erhältlich

Exklusive Leseprobe

Leseprobe (PDF) herunterladen »