Sasha Marianna Salzmann | Außer sich


Shortlist Deutscher Buchpreis 2017

Sie sind zu zweit, von Anfang an, die Zwillinge Alissa und Anton. In der kleinen Zweizimmerwohnung im Moskau der postsowjetischen Jahre verkrallen sie sich in die Locken des anderen, wenn die Eltern aufeinander losgehen. Später, in der westdeutschen Provinz, streunen sie durch die Flure des Asylheims, stehlen Zigaretten aus den Zimmern fremder Familien und riechen an deren Parfumflaschen. Und noch später, als Alissa schon ihr Mathematikstudium in Berlin geschmissen hat, weil es sie vom Boxtraining abhält, verschwindet Anton spurlos. Irgendwann kommt eine Postkarte aus Istanbul – ohne Text, ohne Absender. In der flirrenden, zerrissenen Stadt am Bosporus und in der eigenen Familiengeschichte macht sich Alissa auf die Suche – nach dem verschollenen Bruder, aber vor allem nach einem Gefühl von Zugehörigkeit jenseits von Vaterland, Muttersprache oder Geschlecht.

Wer sagt dir, wer du bist? Davon und von der unstillbaren Sehnsucht nach dem Leben selbst und seiner herausfordernden Grenzenlosigkeit erzählt Sasha Marianna Salzmann in ihrem Debütroman Außer sich. Intensiv, kompromisslos und im besten Sinn politisch.

 

Sasha Marianna Salzmann liest aus ihrem Roman
 

 

 

Shortlist Deutscher Buchpreis 2017
 

Sasha Marianna Salzmanns Debütroman Außer sich steht auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2017. Im Kommentar der Jury heißt es: »Ein Debütroman mit großer sprachlicher und dramaturgischer Kraft: Vom postsowjetischen Moskau über ein Asylheim in der westdeutschen Provinz bis in ins heutige Istanbul, erzählt Sasha Marianna Salzmann von den Umbrüchen und der Verbundenheit der Flüchtlingsfamilie Tschepanow. Vor allem erzählt sie aber sicher, perspektivenreich, humorvoll und mit großer Unbedingtheit von der jungen Generation dieser Heimat-Wanderer, die um die eigene Identität kämpft: sprachlich, politisch und sexuell. Für die persönlichen Träume dieser weltumspannenden Generation dekliniert sie das Scheitern an der Realität mit einem faszinierend eigenen Ton wieder neu.«

 


Aus dem Buch
 

»Mein Name fängt mit dem ersten Buchstaben des Alphabets an und ist ein Schrei, ein Stocken, ein Fallen, ein Versprechen auf ein B und ein C, die es nicht geben kann in der Kausalitätslosigkeit der Geschichte.«

»Ich kenne viele mit meiner Biografie, sie haben andere Kerben in ihrem Gesicht, tragen andere Kleidung, spielen Musikinstrumente, essen bei ihren Eltern am Sonntag Heringssalat, können danach die Nacht durchschlafen, fahren in den Süden, um Urlaub zu machen, und kehren am Ende des Sommers an Orte zurück, die sie Zuhause nennen. Für mich dagegen verschwimmen die Bilder, und ich lande immer wieder bei Vermutungen darüber, wie die Straßen hießen, in denen ich nie gewesen bin.«

Sasha Marianna Salzmann spricht über Themen aus ihrem Roman

 

 
 

 

 

Pressestimmen zu Außer sich von Sasha Marianna Salzmann

»Hier schreibt jemand, der etwas zu erzählen hat.«
DIE WELT

»Jede Figur behandelt Salzmann mit derselben Sorgfalt von innen her. … Es macht Freude, ihr zu folgen.«

Ulrich Gutmair, taz. die tageszeitung

»Ein beeindruckendes Debut.«

Denis Scheck, SWR lesenwert quartett

»Die Erwartungen an das Romandebüt von Sasha Marianna Salzmann sind hoch, und sie werden nun mit Außer sich mehr als erfüllt.«

Ulrich Seidler, Frankfurter Rundschau

»Sasha Marianna Salzmann hat eine überbordene Form gefunden, über das zu sprechen, was nicht zu sagen, nur literarisch zu zeigen ist. … In diesem Sinne ist Außer sich ein junges Buch und eine einzigartige Markierung gegenwärtigen Erzählens.«

Hubert Winkels, Süddeutsche Zeitung

»… es sind vor allem die Verdichtung, die lebendige Sprache und der liebevolle Blick auf die Generationen und die Geschichte selbst, die Außer sich zu einem packenden Roman machen.«

Nadine Lange, Der Tagesspiegel

»Die Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann sprengt mit ihrem grandiosen Romandebüt Außer sich die Grenzen von Ich und Welt.«

Sandra Kegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Salzmanns Sätze fließen über die Seiten, ihr Stil ist verschwenderisch und unmittelbar, es tauchen Charaktere auf, von denen man zuvor noch nicht gelesen hat. Toll.«

Claudia Voigt, LiteraturSPIEGEL 10/2017

 

 

Hörprobe Außer sich von Sasha Marianna Salzmann
 

 

 

Veranstaltungen von Sasha Marianna Salzmann

Außer sich

Sasha Marianna Salzmann liest aus ihrem aktuellen Roman Außer sich
Moderation: Gabriela Bendfeldt

Buchhandlung Buchstabe

Hochtorstraße 2
23730 Neustadt
Außer sich

Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich

Thalia Theater
Nachtasyl

 

 

 

 

 

Alstertor
20095 Hamburg
Außer sich

Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich
Moderation: Michael Ostheimer

Haus des Buches Leipzig

Gerichtsweg 28
04103 Leipzig
Außer sich

Im Rahmen von »SPEYER.LIT 2018«
Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich
Moderation: Dr. Matthias Nowack

Historisches Rathaus
Trausaal

Maximilianstraße 13
67346 Speyer
Außer sich

Im Rahmen der »42. Literarische Woche Bremen«
Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich
Moderation: Esther Willbrandt

Zentralbibliothek Bremen

Am Wall 201
28195 Bremen
Außer sich

Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich
Moderation: Dr. Arne Zerbst

Muthesius Kunsthochschule

Legienstraße 35
24103 Kiel
Außer sich

Im Rahmen von »HAM.LIT - Lange Nacht der jungen Literatur und Musik«
Sasha Marianna Salzmann liest aus Außer sich
Moderation: Alexander Gumz

uebel&gefährlich
Terrace Hill

Feldstraße 66
20359 Hamburg

Kommentare zu Außer sich von Sasha Marianna Salzmann

(1)
» … Sasha Marianna Salzmann erzählt ebenso abwechslungsreich wie ausdrucksstark; die Theaterautorin darf sich also auch in der Abteilung Roman als gut angekommen betrachten.«
Tobias Wrany, Buchhandlung Jost, 09.09.2017
 

D: 22,00 € | A: 22,70 € | CH: 31,50 sFr

Erschienen: 11.09.2017
Gebunden, 366 Seiten
ISBN: 978-3-518-42762-0
Auch als eBook erhältlich

 

 

Sasha Marianna Salzmann studierte Literatur/Theater/Medien an der Universität Hildesheim sowie Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Sie ist Theaterautorin, Essayistin und Dramaturgin und war Mitbegründerin des Kultur- und Gesellschaftsmagazins freitext. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist sie Hausautorin am Maxim Gorki Theater Berlin und war dort bis 2015 Künstlerische Leiterin des Studio Я. Ihre Theaterstücke werden international aufgeführt und sind mehrfach ausgezeichnet. Außer sich ist ihr Debütroman.

 

Preise

Deutscher Buchpreis (Shortlist) 2017
Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung 2017
Alle Preise »