Suhrkamp Verlag  
»Auf die Frage, wie in kürzester Form der Suhrkamp Verlag zu charakterisieren sei, antworte ich in der Regel: Hier werden keine Bücher publiziert, sondern Autoren.«
Siegfried Unseld
 
 

Peter Suhrkamp 1950
gründet Peter Suhrkamp auf Anregung Hermann Hesses den Suhrkamp Verlag. 1933 hatte Samuel Fischer, der Verleger des S. Fischer Verlags Berlin, Peter Suhrkamp in seinen Verlag berufen. Seit 1936 war er sein Leiter, benannte ihn um in »Suhrkamp Verlag vorm. S. Fischer«, bis er 1942 von der Gestapo verhaftet, zum Tode verurteilt und in ein Konzentrationslager eingeliefert wurde; er überlebte. Die Verlage S. Fischer und Suhrkamp trennten sich und 33 von 48 Autoren entschieden sich für Suhrkamp.
1950 konnte Suhrkamp neu beginnen und Werke von Hermann Hesse, Rudolf Alexander Schröder, Hermann Kasack, T.S. Eliot und Bernard Shaw
veröffentlichen, auch die Werke von Bertolt Brecht, der an ihn
geschrieben hatte: »Natürlich möchte ich unter allen Umständen
in dem Verlag sein, den Sie leiten.«

 
 

Siegfried Unseld

1951
wurde die Reihe Bibliothek Suhrkamp ins Leben gerufen. Hier werden alle bedeutenden Autoren des 20. Jahrhunderts vertreten.

1952
tritt Siegfried Unseld, der sich zuvor mit einer Arbeit zu Hermann Hesse promoviert hat, in den Verlag ein. 1957 wird er Gesellschafter und 1959, nach dem Tod Suhrkamps, geschäftsführungsbefugter Gesellschafter, der alleinige Verleger.

 

 

 

edition suhrkamp regal

 

1963

übernimmt Suhrkamp den Insel Verlag.
Im selben Jahr wird die Reihe edition suhrkamp gegründet. Diese ist die Avantgarde des Suhrkamp-Programms. Literatur und Essays spiegeln die politische Situation in einer sich verändernden Welt.

 »Bibliothek Suhrkamp und edition suhrkamp bilden zusammen die wichtigste deutsche Büchersammlung unserer Zeit«, schrieb der Germanist Reinhold Grimm. 

  

1969
zieht der Verlag in das Suhrkamp Haus in der Lindenstraße 29-35 in Frankfurt am Main.

 

Suhrkamp, Taschenbücher

1971
entsteht die Reihe suhrkamp taschenbuch. Der erste Titel der Reihe war Samuel Becketts Warten auf Godot.  Die erfolgreichsten Titel in dieser Reihe sind mit je über 2 Millionen verkauften Exemplaren Max Frischs Homo Faber und Andorra sowie Hermann Hesses mit je 1,5 Millionen verkauften Exemplaren Der Steppenwolf und Siddhartha.

 

1973
prägt George Steiner den Begriff der Suhrkamp-Kultur. In Times Literary Supplement spricht er von »‚the Suhrkamp culture‘ which now dominates so much of German high literacy and intellectual ranking. Almost singlehandedly, by force of cultural-political vision and technical acumen, the publishing firm of Suhrkamp has created a modern philosophic canon.«

Suhrkamp, Taschenbücher

 

Des Weiteren erscheint das erste Programm der Reihe suhrkamp taschenbuch wissenschaft.

 

 

 

1976
nimmt der Verlag lateinamerikanischer Literatur in sein Programm auf; darunter die Nobelpreisträger Octavio Paz und Mario Vargas Llosa sowie die bekannteste Autorin unter ihnen, Isabel Allende. Für die internationale Literatur gilt ebenso wie für die deutschen Titel das Vorhaben, den Autor und sein Œuvre und nicht nur einzelne Bücher zu stützen. Mehr Informationen zum Thema Lateinamerikanische Literatur »

 

1990
übernimmt Suhrkamp den Jüdischen Verlag.


1998
wird die Suhrkamp BasisBibliothek ins Leben gerufen. Hier werden edierte und kommentierte literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen veröffentlicht, deren Text und Kommentar sich auf dem neuesten Stand der Forschung befinden. Zu ausgesuchten Titeln der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen Unterrichtsvorschläge und Kopiervorlagen im Cornelsen Verlag.

 

2002
stirbt Siegfried Unseld, die Geschäftsführung wird von Ulla Unseld-Berkéwicz übernommen.

 

2004
wird der Siegfried Unseld Preis anlässlich des 80. Geburtstags des Verlegers von der Siegfried Unseld Stiftung ins Leben gerufen. Er wird alle zwei Jahre an herausragende Autoren von Literatur und Wissenschaft vergeben und ist mit 50.000 Euro dotiert.

 

2005
erscheint das erste Programm der Suhrkamp BasisBiographien. Schriftsteller und Denker, Musiker und Philosophen, Religionsstifter und Rebellen, Idole und Ikonen werden hier vorgestellt: ihr Leben und ihre geistige Physiognomie. Das Besondere dabei ist: Jeder Band besteht stets aus drei Teilen – Biographie, Werklexikon und Wirkungsgeschichte.

 

2006
gibt Bernd Hontschik die ersten Bände der Subreihe medizinHuman heraus: Bücher, die spannend und verständlich aktuelle Entwicklungen des Gesundheitswesens und der medizinischen Praxis hinterfragen.

 

2007
präsentiert die Suhrkamp Studienbibliothek erstmals klassische Theorietexte von der Antike bis zur Gegenwart zusammen mit einem ausführlichen Kommentar in einem Band. Sie bietet zentrale Texte aus allen Bereichen der Theorie (Philosophie, Soziologie, Literatur- und Kulturtheorie, aber auch Klassiker der Naturwissenschaften) in sorgfältig edierten, teils neu übersetzten Ausgaben.

 

Reihe edition unseld2008
startet die Reihe edition unseld. Ihr Ziel ist es, den Austausch zwischen den verschiedenen Wissensbereichen, von der Physik, der Mathematik und der Neurowissenschaft bis zur Philosophie, der Wissenssoziologie, der Technik- und Medienkritik, anzuregen, zu vertiefen und einem breiten Leserkreis zugänglich zu machen. Des Weiteren beginnt die Subreihe suhrkamp nova, in der nur Originale veröffentlicht werden; so zum Beispiel Rafael Horzon, Nicolai Lilin und Elizabeth Rank.

 

2009
erscheint das erste Programm der filmedition suhrkamp. Damit haben nun auch die kinematographischen Arbeiten unserer Autoren (und über unsere Autoren) einen Ort im Verlag. Den DVDs der filmedition suhrkamp liegen umfangreiche Booklets mit unbekannten Dokumenten und Fotos bei. Essays bieten Hintergrundinformationen zur Entstehung der Filme, führen in Leben und Werk der Autoren ein und vertiefen die Thematik. Sie können auch als eigene Bücher gelesen werden und schließen damit den Kreis zur edition suhrkamp.
Seit 2009 ergänzt außerdem die neue Reihe der Kriminalromane im suhrkamp taschenbuch das Verlagsprogramm. Mehr Informationen zum Thema Kriminalliteratur »
Die Siegfried-Unseld-Professur für Autoren aus Mittel- und Osteuropa wird im selben Jahr ins Leben gerufen. Mehr Informationen zur Siegfried-Unseld-Professur »

 

Verlagshaus Pappelallee2010
- im Jahr des 60. Jubiläums von Suhrkamp - zieht der Verlag vom Sitz in Frankfurt am Main nach Berlin um.
Anlässlich des Jubiläums erscheinen zwei neue Titel zur Geschichte des Verlages: Siegfried Unselds Chronik und Raimund Fellingers Suhrkamp, Suhrkamp. Autoren über Autoren und Thomas Grimms Dokumentation »Suhrkamp – ein Verlag im Umbruch« (Zeitzeugen TV) wird am 25. August 2010 erstausgestrahlt.

Außerdem betreiben die Autorenbuchhandlung Fürst & Iven und der Suhrkamp Verlag vom 6. Mai bis zum 24. Juli 2010 den edition suhrkamp-Laden in der Linienstraße (Berlin). Mehr Informationen zum edition suhrkamp-Laden »
Die neue Reihe Suhrkamp Sachbuch startet ebenso in diesem Jahr, unter anderem mit Roberto Savianos Die Schönheit und die Hölle. Ihr Ziel ist die Verbindung von Erzählung und wissenschaftlichem Text.

 

2011
wird erstmals Arno Schmidts Zettel’s Traum in gesetzter Form veröffentlicht. Es galt vierzig Jahre lang als nicht setzbar. Mehr Informationen zum Buch »