Spin-off der Serie:
Adrian McKinty | Ein letzter Job


Ein gnadenloser Killer jagt die Exfrau eines mächtigen Unternehmers und einen wortgewandten Gangster durch Irland. Ein atemloses Katz-und-Maus-Spiel, an dessen Ende alle ihren Frieden finden – und sei es im Tod.

Killian ist ein Spezialist darin, Menschen zu finden, die nicht gefunden werden wollen. Richard Coulter, Besitzer einer Fluglinie mit Beziehungen zu den höchsten politischen Kreisen Irlands, bietet ihm eine halbe Million Pfund, wenn er seine Exfrau Rachel und die beiden Töchter zu ihm zurückbringt. Killian wittert den Job seines Lebens, doch er stellt bald fest, daß er nicht der erste ist, der sich an Rachel die Zähne ausbeißt. Als er merkt, daß ein russischer Killer auf ihn angesetzt wurde, und ihm klar wird, daß es um mehr als eine Familienangelegenheit geht, muß Killian sich entscheiden, auf wessen Seite er steht.

 

Pressestimmen zu Ein letzter Job

»Der schottische Krimischriftsteller Adrain McKinty hetzt seine Figuren in einem rasanten Tempo quer durch die irische Landschaft. Sein Krimi Ein letzter Job besticht durch überzeugende Charaktere und die klaren, geschliffenen Dialoge.«

Martin Schöne, 3sat.de

»Rasantes Tempo, überzeugende Charaktere und klare, geschliffene Dialoge.«

3sat Kulturzeit

»Action mit Tiefgang und bitterem Humor. GROSSARTIG.«

The Guardian

»Ein letzter Job ist ein schnörkelloser Hardboiled-Gangsterroman mit satten Impressionen vom irischen Hinterland...«

kriminalakte.wordpress.com

Adrian McKinty | Todestag


Nach zwölf Jahren auf der Flucht kehrt Michael Forsythe nach Belfast zurück. Er hat vierundzwanzig Stunden Zeit, die entführte Tochter seiner großen Liebe Bridget wiederzufinden. Versagt er, hat er zum letzten Mal versagt ...

Michael Forsythe steht mal wieder auf der Abschußliste. Selbst nach zwölf Jahren im Zeugenschutzprogramm stöbern ihn zwei Killer in seinem Versteck in Lima auf. Sie halten ihm eine Knarre an den Kopf und drücken ihm ein Telefon in die Hand. Am anderen Ende der Leitung: Bridget Callaghan, seine große Liebe, die mit ihm noch eine Rechnung offen hat. Um sein Leben zu retten, soll Michael Bridgets entführte Tochter finden. Ihm bleiben dafür vierundzwanzig Stunden. Michael kehrt also in seine Heimat Belfast zurück und taucht in die Unterwelt der Stadt ein. Dort wird er mit einer erschreckenden Wahrheit konfrontiert …

Adrian McKinty | Der schnelle Tod


Fünf Jahre im Zeugenschutzprogramm sind eine verdammt lange Zeit. Fünf Jahre Einöde, eine falsche Identität und Dauerüberwachung. Michael Forsythe braucht dringend Abwechslung. Doch was ein entspannter Strandurlaub werden sollte, endet zwischen den Fronten rivalisierender Fußballfans und schließlich im Gefängnis. Eine britische Agentin stellt Michael vor die Wahl: zehn Jahre mexikanische Gefängnishölle oder Undercover-Agent in einer Splittergruppe der IRA. Die Entscheidung fällt Michael nicht schwer. Er schafft es, zum inneren Kreis der Bande vorzudringen. Doch der Einsatz entwickelt sich zu einem Alptraum. Schon bald hat er keine Verbündeten mehr, und ihm wird klar, daß er wieder vor einer Wahl steht: töten oder getötet werden?

Ein unfreiwilliger Einsatz für den britischen Geheimdienst wird zum Himmelfahrtskommando für Michael Forsythe. Die Terrorzelle, in die er eingedrungen ist, entpuppt sich als ein Haufen sadistischer Killer. Die beste Lösung, aus der Sache wieder rauszukommen, ist zurückzuschlagen. Die zweitbeste ein schneller Tod ...

Pressestimmen zu Der schnelle Tod

»Ein Werk, das weit mehr ist als eine dröge wissenschaftliche Abhandlung – nämlich der faszinierende Blick in das Innere einer der wohl bekanntesten Künstler-Ehen.«

kreiszeitung.de

Adrian McKinty | Der sichere Tod

Die Bronx. Harlem. Mehr als 2000 Morde pro Jahr. Nicht gerade das, was Michael Forsythe, illegal aus Belfast eingereist, sich von New York erhofft hat. Aber als Neuling in der street gang des mächtigen Darkey White macht Michael sich gut. Jung, clever, mit wenig Skrupeln, erwirbt er sich schnell Darkeys Vertrauen. Bis er sich mit dessen Freundin einläßt. Was jetzt gegen Michael in Gang gesetzt wird, ist teuflisch – und bedeutet seinen sicheren Tod. Doch Darkey hat Michael unterschätzt: seine Zähigkeit und seinen eisernen Willen, sich an allen zu rächen, die ihn verraten haben.

Der Auftakt zur preisgekrönten Dead-Trilogie: ein irischer Bad Boy auf Rachefeldzug in den härtesten Vierteln New Yorks

Pressestimmen zu Der sichere Tod

»Ein großartiger Thriller, der vor keiner Brutalität zurückschreckt und von einer Zeit erzählt, als New York noch die Hauptstadt des Verbrechens war.«

Buchjournal 4/2010

»Der erst jetzt auf Deutsch erschienene Krimi bietet so viel Action, dass es geradezu nach einer Verfilmung schreit. Andererseits machen so anschauliche Kampfdarstellungen wie in Der sichere Tod Leinwand-Action in einem guten Sinn überflüssig.«

Hessische Niedersächsische Allgemeine

»Eine eigentlich simple Story ... macht Adrian McKinty zu der mitreißenden Odyssee eines jungen Mannes, der in der Lage ist, sich seiner Umwelt anzupassen wie jene Kakerlaken, die er in seinem Harlemer Appartement jagt, studiert und sowohl angewidert awie anerkennend entkommen lässt ... der kongeniale Kommentar zum Wesen der Neunziger.«

Jochen König, krimi-couch.de
 

Aus dem Englischen von Peter Torberg

D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 19.08.2013
suhrkamp taschenbuch 4430
Taschenbuch, 396 Seiten
ISBN: 978-3-518-46430-4
Auch als eBook erhältlich

Im Original erschienen unter dem Titel Falling Glass (Serpent's Tail).
Weiterführende Links

Kommentar zu Ein letzter Job

Wer wird die letzte Chance bekommen und als Sieger hervorgehen? Das Rätsel bleibt spannend, Adrian McKinty weiß es auf über 390 Seiten zu lösen, ohne dass es für den Leser langweilig wird. Für gute Leser, die sich begeistern lassen, ein toller Wochenendthriller ;)

Lesemäuschen, 17.04.2012

Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann

D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 19.09.2011
suhrkamp taschenbuch 4277
Taschenbuch, 429 Seiten
ISBN: 978-3-518-46277-5
Auch als eBook erhältlich

Im Original erschienen unter dem Titel Bloomsday Dead (Simon & Schuster, Inc., New York).

Kommentar zu Todestag

»McKinty kann mit Sprache umgehen, das merkt man jeder Zeile seiner Krimis an. Er hat die Fähigkeit, seine Sprache sowohl den spannenden Action-Sequenzen als auch den eher ruhigen Handlungsmomenten anzupassen ... knallhart, dann wieder fast lyrisch, aber immer auch mit viel hintergründigem Humor. Temporeich und durchgehend spannend ist Todestag ein Page-Turner im wahrsten Sinn des Wortes.«

Elke Heid-Paulus, krimikiosk.blogspot.de

Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann

D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 14.03.2011
suhrkamp taschenbuch 4232
Taschenbuch, 427 Seiten
ISBN: 978-3-518-46232-4
Auch als eBook erhältlich

Im Original erschienen unter dem Titel The Dead Yard (Scribner (Simon & Schuster, Inc.) 2006).

Aus dem Amerikanischen von Kirsten Riesselmann

D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 15.03.2010
suhrkamp taschenbuch 4159
Taschenbuch, 464 Seiten
ISBN: 978-3-518-46159-4
Auch als eBook erhältlich

Weiterführende Links