Zygmunt Bauman

Zygmunt Bauman, geboren 1925 in Posen, gestorben 2017 in Leeds, lehrte zuletzt an der University of Leeds. Er gilt als einer der bedeutendsten Soziologen der Gegenwart und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Theodor- W.-Adorno-Preis der Stadt Frankfurt am Main (1998) und den Prinz-von-Asturien-Preis (2013).

Preise

Prinz-von-Asturien-Preis 2010

03.06.2010

Die Soziologen Zygmunt Bauman (Polen) und Alain Touraine (Frankreich) erhalten den Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte Kommunikation und Geisteswissenschaften. Beide Wissenschafter zählten zu den großen zeitgenössischen Denkern Europas und hätten mit ihren Arbeiten zum besseren Verständnis der gesellschaftlichen Veränderungen der heutigen Zeit beigetragen, erklärte die Jury. Die Prinz-von-Asturien-Preise sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert und gelten als »spanische Version der Nobelpreise«. Sie werden jährlich – über mehrere Wochen verteilt – in acht Sparten vergeben und im Herbst vom Prinzen von Asturien, dem spanischen Kronprinzen Felipe, in Oviedo überreicht.

Theodor-W.-Adorno-Preis 1998
Amalfi-Preis 1989