Erhard Eppler
Auslaufmodell Staat?

Leseprobe » Bestellen »


D: 14,00 €
A: 14,40 €
CH: 20,90 sFr

Erschienen: 27.06.2005
edition suhrkamp 2462, Taschenbuch, 229 Seiten
ISBN: 978-3-518-12462-8

Das Buch zur Debatte um die Kapitalismuskritik!

Gehört der Staat abgeschafft?
Darf eine Gesellschaft die Frage, was Pflicht und Aufgabe eines Staates ist, neoliberalen Ökonomen überlassen? Der frühere Entwicklungsminister Erhard Eppler antwortet: nein! und belegt in einem leidenschaftlichen Plädoyer, daß wir keinesfalls auf den Staat verzichten können.

Pressestimmen

»Die großen Herausforderungen, vor denen wir stehen, das zeigt dieses Buch mit aller Eindringlichkeit, sind nicht dadurch zu lösen, dass wir die Verantwortung auf den Markt abschieben. Ihre Lösung bedarf der Politik, darum kann das Fazit nur lauten: ›Der Staat ist kein Auslaufmodell. Ohne sein Gewaltmonopol ist die Zivilisation des 21. Jahrhunderts nicht lebensfähig.‹«
Süddeutsche Zeitung
»Das Buch erscheint zum richtigen Zeitpunkt. Denn die modisch gewordene Staatsverachtung geht einher mit einer Privatisierungseuphorie, die vielleicht ebenso schädlich ist wie der überbehütende, jede Risikobereitschaft abwürgende Staat früherer Jahrzehnte. Vielleicht wird Epplers Buch, das ökonomische und politische Laien klüger macht, die notwendige Debatte anstoßen.«
Deutschlandfunk

Nachrichten

Kommentieren