Friedrich Ani: Der Narr und seine Maschine (Lesung)

Friedrich Ani liest »Zehn Seiten« aus seinem Roman Der Narr und seine Maschine.

Friedrich Ani führt in seinem neuen, an Finsternis nicht zu überbietendem Roman die Lebensläufe des Detektivs Tabor Süden und des Autors parallel: Beide versuchen, jeder auf seine Weise, den Tod zu betrügen und eine Zeitlang die Finsternis zu überwinden, die ihnen seit jeher vertraut war. Ihre Erfahrungen, wie sie in den prägnanten, durchdringenden Szenen und Dialogen geschildert werden, lassen nicht den leisesten Hoffnungsschimmer aufkommen. Selbst Pessimismus wird von Ani entlarvt als kaum verschleierter Optimismus. Trotzdem vermag der Roman, durch Empathie, selbst den Fatalismus erträglich zu gestalten. Bleibt die Frage: Werden sich der Vermisstensucher und der Vermisste, beide verloren für diese Welt, begegnen? Und wie könnte das ausgehen?

Weitere Mediatheksbeiträge

Personen zum Mediatheksbeitrag:

Themen zum Mediatheksbeitrag:

Reihen zum Mediatheksbeitrag: