Kristin Höller über ihren Roman Schöner als überall

Einfühlsam und mit Witz erzählt Kristin Höller in ihrem Romandebüt Schöner als überall vom Erwachsenwerden: von der Verwundbarkeit, der Neugierde, der Liebe und der Wut, von großen Plänen und den Sackgassen, in denen sie oftmals enden. Sie erzählt von der Entschlossenheit der Mütter und dem Erwartungsdruck der Väter, vom Ende einer Freundschaft und der Schönheit von Regionalbahnhöfen. Existenziell, tröstlich, hinreißend.

In diesem Video beantwortet die Autorin sechs Fragen zu ihrem Roman.

Personen zum Mediatheksbeitrag:

Titel zum Mediatheksbeitrag:

 

Reihen zum Mediatheksbeitrag: