Thomas Meinecke liest aus »Lookalikes«

Thomas Meinecke liest »Zehn Seiten« aus seinem neuen Roman Lookalikes.

Thomas Meinecke, mit allen postmodernen theoretischen Wassern gewaschener Literatur-Discjockey und Zitatraubritter, bekommt in seinem neuen Roman die Rechnung präsentiert: Der Text verschlingt seinen Autor und spuckt ihn als Romanfigur wieder aus – und mitten hinein ins verspielte und gleichzeitig todernst gemeinte Treiben der Lookalikes und ihrer Role Models.

Nachrichten

Personen zum Mediatheksbeitrag:

Titel zum Mediatheksbeitrag: