Jörn Klare
Als meine Mutter ihre Küche nicht mehr fand - Vom Wert des Lebens mit Demenz

Leseprobe » Bestellen »


D: 17,95 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

Erschienen: 12.11.2012
suhrkamp taschenbuch 4401, Gebunden, 250 Seiten
ISBN: 978-3-518-46401-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

»Wir sind, was wir vergessen haben.«

Erst verlegte sie ihre Brille, dann vergaß sie ein paar PIN-Nummern, schließlich fand Jörn Klares Mutter ihre Küche nicht mehr. Am Ende stand die Diagnose Demenz. Die Besuche im Heim werfen Fragen auf: Sind Erlebnisse nur dann etwas wert, wenn wir uns daran erinnern? Kann man seine Würde oder gar »sich selbst« verlieren? Und liegt in den Begegnungen im Hier und Jetzt nicht auch ein Trost?
Bereits heute leben in Deutschland 1,3 Millionen Menschen, die von Demenz betroffen sind, 2050 werden es doppelt so viele sein. Jenseits der Klischees von grauen Heimen und überfordertem Personal sucht Jörn Klare nach anderen, weniger bedrückenden Sichtweisen auf diese immense gesellschaftliche Herausforderung. Ausgehend von den bewegenden Besuchen bei seiner Mutter, macht er sich auf den Weg zu Experten und Praktikern, zu Ärzten und Juristen, Philosophen und Altenpflegern. Mit ihnen spricht er über das Leben, den Tod und das, was dazwischen liegt.

Pressestimmen

»Wieso ist der Umgang mit dementen Angehörigen so schwierig, wie kann man ihn freier und glücklicher gestalten? Der Autor Jörn Klare hat ein mutiges Buch über seine Mutter geschrieben. Er gibt Hilfestellung für den Moment, in dem ein geliebter Mensch plötzlich zum Fremden wird. Ein anrührendes, informatives und trotz der eigenen Ratlosigkeit hilfreiches Buch.«
Annette Langer, SPIEGEL ONLINE
»Was das Buch zu einer besonders empfehlenswerten Lektüre macht, ist nicht nur der ungewöhnliche dramaturgische Aufbau: Jörn Klare zeichnet einerseits ein anrührendes Porträt seiner Mutter, das ergänzt wird durch ihre eigenen ›Erzählungen aus der Vergangenheit‹. Es ist auch die Vielfalt der unterschiedlichen Sichtweisen und Einschätzungen der vom Autor befragten Experten und Expertinnen.«
Ulrike Bauer, Der Paritätische 3/2013
»Mit den Rückblenden in ihr Leben, die [Klare] einige Jahre vor Ausbruch der Erkrankung aufgenommen hat, seinen Berichten über die gemeinsame Reise durch die Tage ihres Daseins als demenzkranker Mensch zeichnet er ein sehr persönliches Bild und schreibt zugleich ein Buch, das in seiner Klarheit und Einfachheit unendlich viele Facetten des Themas beleuchtet.«
http://www.ig-pflege.at

Kommentieren