Sigríður Hagalín Björnsdóttir
Blackout Island - Roman

Aus dem Isländischen von Tina Flecken
Leseprobe » Bestellen »


D: 10,00 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 13.08.2018
suhrkamp taschenbuch 4889, Taschenbuch, 276 Seiten
ISBN: 978-3-518-46889-0
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Was passiert, wenn ein ganzes Land plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten ist? Die Ressourcen knapp werden? Nicht alle überleben können? Die Menschen zu Selbstversorgern werden, Eltern ihre Kinder suchen, die in Banden hungernd durchs Land irren. Milizen marodieren. Bürgerkriegsähnliche Verhältnisse herrschen.

In einem abgelegenen isländischen Fjord lebt der ehemalige Journalist Hjalti aus Reykjavik unter primitiven Bedingungen auf dem alten Hof seines Großvaters. Er versorgt die Schafe, bewirtschaftet das karge Land und lebt von dem, was er dem Boden und dem Meer abtrotzt. Gesellschaft leistet ihm neben den Schafen nur noch sein Hund. Hjalti führt einen harten Kampf ums Überleben, denn Island ist seit geraumer Zeit von der Außenwelt abgeschottet, seine Lebensgefährtin Maria und deren Kinder von ihm getrennt, ihr Schicksal ungewiss. An den langen, einsamen Abenden protokolliert er die Ereignisse, die zu dieser Situation geführt und die ehrgeizige Innenministerin Elín Olafsdottir dazu gezwungen haben, den Ausnahmezustand auszurufen.

Im Original erschienen unter dem Titel Eyland (Benedikt, Reykjavík 2016).

Pressestimmen

»... ein schlicht phänomenales Romandebüt ... «

MX, Virus 01/2019

»Eine verstörend realistische Dystopie, die zeigt, wie verletzlich Demokratie ist.«

Ruth Bender, ln-online.de

Kommentieren