Axel Honneth
Die Armut unserer Freiheit - Aufsätze 2012-2019

Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

NEU
Erschienen: 17.08.2020
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2313, Taschenbuch, 350 Seiten
ISBN: 978-3-518-29913-5
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

In seinem neuen Buch zeigt Axel Honneth, was es aus der philosophischen Tradition über einen vernünftigen Begriff der Freiheit noch zu lernen gibt, was sich heute der Realisierung einer solchen Freiheit in den Weg stellt und woher schließlich die Anregungen für eine weitere Verwirklichung von Freiheit stammen können. In einem ersten Schritt unternimmt er eine zwischen Hegel und Marx vermittelnde Begriffsklärung, während sich der zweite Teil sozialen Problemfeldern zuwendet, in denen die gegenwärtigen Hindernisse einer Realisierung von Freiheit besonders deutlich ins Auge fallen. Abschließend wird der Versuch unternommen, Triebkräfte zu bestimmen, die dem Kampf für die Freiheit heute neuen Aufschwung verleihen könnten.

Pressestimmen

»... [ein] Fanfarenstoß ... der nicht überhört werden sollte.«

Marcus Woeller, Süddeutsche Zeitung

»Axel Honneths neue Aufsätze sind eine Klasse für sich. Auf hohem Niveau artikulieren sie ein tiefes Unbehagen am sozialen Strickmuster gesellschaftlichen Lebens.«

Wolfgang Hellmich, Neue Zürcher Zeitung

Kommentare

»Ein interessantes Buch für all jene die nicht Hartmut Rosa lesen und sozusagen die Abwicklung der Frankfurter Schule weiter begleiten möchten. Honneth kann keine Theorie schaffen, die sich frei von einer Theorie der Industriegesellschaft macht und jenseits der Industrie bedingten Ökonomie denken kann.«
Reiner Girstl, 28.07.2020

Kommentieren