Katya Apekina
Je tiefer das Wasser - Roman

Aus dem amerikanischen Englisch von Brigitte Jakobeit


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Gepl. Erscheinen: 10.05.2021
suhrkamp taschenbuch 5140, Taschenbuch, 396 Seiten
ISBN: 978-3-518-47140-1

Inhalt

Ein Roman über das Schicksal zweier Schwestern und die Kräfte, die in einer Familie wirken. Über das, was in unserem Inneren tobt, und die Wirklichkeit. Und wie dazwischen vermittelt wird, durch Sprache, Liebe, Kunst … Von der Suche nach der Grenze zwischen zwei Menschen ist Katya Apekina zurückgekehrt: mit einem Roman, der Grenzen verwischt.

Edie und Mae sind Schwestern. Die Mutter der beiden hat versucht sich umzubringen, und nun werden sie weggeschafft, aus ihrem Heimatkaff in Louisiana nach New York, aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftstellervater, der die Familie vor Jahren verließ. Für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. Während die eine einen verzweifelten Rettungsversuch unternimmt, lässt sich die andere ein auf die Zuneigung des Vaters und die Bitte, ihm beim Schreiben seines neuen Romans über die Mutter zu helfen. Alle sind sie getrieben von einer Obsession: Verstehen, was zwischen ihnen, was tief in ihnen vor sich geht.

Pressestimmen

»Mitreißend erzählt, vielschichtig arrangiert: In Katya Apekinas Debütroman Je tiefer das Wasser entfaltet sich ein Familiendrama von archaischer Schicksalhaftigkeit.«
Katharina Granzin, Frankfurter Rundschau
»... ein großer Überraschungserfolg ...«
Angela Wittmann, Brigitte 05/2020
»Der Sog ist so heftig, dass man kaum Luft kriegt und nicht sicher ist, ob man je wieder auftauchen wird. «
Theresa Hübner, SWR2 Buchkritik
»›Alle glu¨cklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglu¨ckliche Familie ist unglu¨cklich auf ihre Weise.‹ Apekina folgt diesem beru¨hmten ersten Satz aus Tolstois Anna Karenina auf souveräne, feinfu¨hlige Weise und taucht tief in die oft schmutzigen Familien-Gewässer ein.«
Bernd Melichar, Kleine Zeitung, Graz
»... ein Blick auf die Vergangenheit, der zwar schmerzhaft, aber auch heilsam ist. Das ist die menschenfreundliche Volte von Katya Apekinas in Zeiten der Me-Too-Debatten hochaktuellem Debütroman.«
Holger Heimann, WDR 3 Buchkritik
»Diese dunkle amerikanische Familien-Erzählung ist Experiment und Pageturner.«
Steffen Greiner, Musikexpress 03/2019
»Leichthändig verwebt Apekina Perspektiven und Zeitebenen von den 60er-Jahren bis heute, lässt selbst Nebenfiguren lebendig werden, lotet aus, welche Grenzen Kunst und Liebe überschreiten dürfen – und mit welcher Kraft sie zerstören und heilen.«
Silvia Feist, Emotion 4/2020
»Katya Apekina belässt die Leserin in einer ständigen Unsicherheit. ... Gerade diese Erzähltechnik macht diesen Roman so überaus spannend ...«
Bärbel Gerdes, AVIVA-BERLIN.de
»Ein unvergessliches Buch darüber, wie die Familie – und wie die Kunst – beides vermag: Menschen zu brechen und Menschen zusammen zufügen.«
Kirkus Reviews
»Nach einer Minute war ich überwältigt, verschlungen, verzaubert von dieser Geschichte.«
Huffington Post
»Ein beeindruckendes Debüt ...«
Maria Nowotnick, Buchkultur 01/2020

Videobeiträge

Kommentieren