David Van Reybrouck

David Van Reybrouck
© Adrie Mouthaan

David Van Reybrouck, geboren 1971 in Brügge, ist Schriftsteller, Dramatiker, Journalist, Archäologe und Historiker. 2011 gründete er die Initiative G1000, die sich in Belgien, den Niederlanden und in Spanien für demokratische Innovationen einsetzt. Kongo. Eine Geschichte wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2012, und verschaffte Van Reybrouck internationale Anerkennung. Sein Buch Gegen Wahlen. Warum Abstimmen nicht demokratisch ist (Göttingen: Wallstein 2016) erhielt europaweit große Aufmerksamkeit.

Preise

Prix du livre européen 2017

06.12.2017

David Van Reybrouck ist für sein Buch Zink mit dem Prix du livre européen 2017 ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Europäischen Parlament vergeben. Zu den Preisträgern der letzten Jahre gehören u. a. Tony Judt, Roberto Saviano, Luuk van Middelaar und Robert Menasse.

NDR Kultur Sachbuchpreis 2012

13.11.2012

David Van Reybrouck erhält für Kongo den NDR Kultur Sachbuchpreis 2012. Mit der Auszeichnung werden seit 2009 herausragende Autorenleistungen prämiert, die gesellschaftlich und wissenschaftlich relevante Themen für ein allgemeines Publikum verständlich machen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Joachim Knuth, Vorsitzender der Jury und NDR Programmdirektor Hörfunk, begründete die Juryentscheidung wie folgt: »Kongo ist der sehr gelungene Fall eines Sachbuchs, das lebendig erzählte Geschichten mit historischer Analyse verbindet und auf diese Weise eine moderne ›oral history‹ entstehen lässt. Es ist eine exemplarische Tiefenbohrung in die Geschichte eines afrikanischen Landes – und wird zu einem Blick in die Menschengeschichte schlechthin.«