George Orwell
1984 - Roman

Aus dem Englischen von Eike Schönfeld
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

NEU
Erschienen: 18.01.2021
Gebunden, 382 Seiten
ISBN: 978-3-458-17876-7
Auch als eBook erhältlich

Der berühmteste Zukunftsroman aller Zeiten


George Orwells geniales Meisterwerk und Vermächtnis erscheint in einer neuen und zeitgemäßen Übersetzung von Eike Schönfeld.
»Der Große Bruder wacht über dich« – eine lückenlose Überwachung durch Kameras und Monitore rund um die Uhr, Bespitzelung durch Freunde, Nachbarn und Kinder: Die Partei ist im öffentlichen wie im privaten Leben allgegenwärtig, nichts entgeht ihr. Geschichtsschreibung wird verfälscht und den aktuellen politischen Gegebenheiten angepasst; Individualität ist nicht erwünscht. Wer sich widersetzt, wird mit Folter oder mit Tod bestraft. Winston Smith, Mitarbeiter im »Ministerium für Wahrheit«, der das ausgeklügelte System durchschaut, versucht trotz aller Gefahren, sich einen Rest von persönlicher Freiheit zu bewahren. Als er sich dann noch verliebt, hat das fatale Folgen.
George Orwells dystopischer Roman 1984 – das düstere Szenario eines totalitären Überwachungsstaats, der jegliche Individualität zerstört, ist längst zum Klassiker geworden.
Schonungslos zeichnet George Orwell in dem 1948 entstandenen Roman das erschreckende Bild einer Gesellschaft, die alles und jeden rund um die Uhr überwacht und bis ins letzte Detail straff durchorganisiert ist. Mehr denn je können wir uns dem beklemmenden Wirklichkeitsbezug nur schwer entziehen.

Pressestimmen

»... in einer Zeit, in der von ›alternativen Fakten‹ und ›Fake News‹ die Rede ist, führt Orwells 1948 entstandener Roman auf dramatische Weise demokratiegefährdende Tendenzen vor Augen: wie Sprache umgebogen und Geschichte umgedeutet wird; und wie die Wahrheit als Basis einer gemeinsam geteilten und interpretierten Wirklichkeit zerstört wird.«
Helmut Müller, Salzburger Nachrichten

Videobeiträge

Kommentare

Sicherlich der meisterhafteste dystopische Roman des 20. Jahrhunderts ...
Reiner Girstl

Kommentieren