Maya Angelou
Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt

Aus dem Englischen von Harry Oberländer
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Erschienen: 10.09.2018
suhrkamp taschenbuch 4897, Taschenbuch, 321 Seiten
ISBN: 978-3-518-46897-5
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Die Ikone der afroamerikanischen Literatur, ihr epochemachendes Werk: Maya Angelou wächst in den Dreißigerjahren im Kramerladen ihrer Großmutter am Rande einer Baumwollplantage auf. Für sie und ihren Bruder ein Ort des Zaubers und des Spiels inmitten einer schwarzen Gemeinde, die der Hass und die Armut auszulöschen droht …

Dieses Buch erzählt die Geschichte eines trotzigen Mädchens im Kampf gegen unvorstellbare Widerstände. Und zur gleichen Zeit singt es die schönste Hymne auf die weltverändernde Kraft der Worte, der Fantasie, der Zärtlichkeit im Angesicht des Grauens.

Im Original erschienen unter dem Titel I Know Why the Caged Bird Sings (Random House, New York).

Pressestimmen

»Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt [ist] nach wie vor ein bei uns nahezu unbekanntes Buch geblieben. Es wäre ein Glück, vor allem für die Leserinnen und Leser, wenn sich das änderte.«

Verena Luecken, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
»Wie ein Song … voller Weisheit, voller Bitternis, voller Humor.«
The New York Times

»Der gefangene Vogel ist eine Biografie und schöne Literatur. Maya Angelou erzählt episodisch, in sechsunddreißig zugespitzten Stationen. Jede hat symbolisch das Zeug, pars pro toto zu stehen und die Verhältnisse der Zeit vor und während des Zweiten Weltkrieges erhellen zu können. Es hört sich falsch an, das Geschehen so zu datieren, weil die Erfahrung aller Personen in der Segregation gegründet ist. Das zählt.«

Hubert Winkels, Süddeutsche Zeitung

»Der Körper ist ein Fleischgefängnis und jeder Mensch hat lebenslänglich. Kein Buch beschreibt dieses Gefängnis besser als Maya Angelous große Autobiographie Ich weiß, warum der gefangene Vogel singt

Nele Pollatschek, hr2

»Ich war komplett elektrisiert nach der Lektüre.«

Nicola Steiner, Der Literaturclub

» ... Dabei sollte, abgesehen von den literarischen Qualitäten, die Selbstverständlichkeit, mit der Rassismus bis heute in unserer Gesellschaft verankert ist, Angelous Werk zur Pflichtlektüre in Schulen werden lassen.«

Tilman Winterling, Deutschlandfunk

»Eine revolutionäre Darstellung davon, was es in Amerika bedeutete, jung, schwarz und eine Frau zu sein.«

Time Magazine
»So sanft wie ein Nebelschleier und so gewaltig wie ein Sonnenaufgang.«
Chicago Sun-Times

»Maya Angelou zeigt die weltverändernde Kraft der Worte, der Sprache, der Poesie und Fantasie angesichts von Willkür und Unrecht. Es ist die Schönheit dieser Sprache, die unmittelbar berührt, eins der seltenen Bücher, die man in einem Zug durchlesen und sich dabei von nichts stören lassen will.«

Literatur & Kunst

Kommentare

»Eine Offenbarung und mein Talisman.« Oprah Winfrey
»Markiert den Anfang einer neuen Ära.«
James Baldwin, 14.05.2018

Kommentieren