Helga Bürster
Luzies Erbe

Leseprobe » Bestellen »


D: 22,00 €
A: 22,70 €
CH: 31,50 sFr

Erschienen: 09.09.2019
Gebunden, 288 Seiten
ISBN: 978-3-458-17814-9
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Einen Schritt vor, zwei zurück: Die fast hundertjährige Matriarchin Luzie Mazur hat sich Zeit gelassen mit dem Sterben. Doch nun ist sie doot bleeven und hinterlässt ihrer Familie kaum mehr als einen abgewetzten Koffer voller Erinnerungen auf dem Kleiderschrank und fast ein Jahrhundert »Mazur’sches Schweigen«, das besonders ihrer Enkelin Johanne, selbst längst in ihren Fünfzigern, in den Ohren dröhnt. Es lässt ihr keine Ruhe, was damals war, als sich ihre junge Großmutter Luzie Krusenbusch während des Zweiten Weltkriegs in einem »Reichsmusterdorf« bei Bremen in den polnischen »Fremdarbeiter« Jurek verliebt hat. Johanne will endlich Frieden machen mit der Geschichte ihrer Familie und dem bis in die Gegenwart andauernden Getuschel der Leute im Dorf. Und sie will mehr über »ihn« erfahren, Luzies große Liebe Jurek, eine Liebe, die nicht sein durfte, weil da ein Krieg wütete, der der Liebe einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen wollte.

Helga Bürster erzählt wunderbar leicht und dabei doch tief bewegend davon, wie ein Schicksal die Jahrzehnte überdauert, wie das Schweigen über die Vergangenheit eine Familie überschattet. Sie erzählt von vier Generationen starker Frauen – und davon, dass es für Versöhnung nie zu spät ist.

Alle Kommentare

Man muss das Buch lesen um in jede der vier Generationen die hier beschrieben werden, einzutauchen. Man spürt die Landluft, die Angst und die Scham in jeder Zeile. Genau dafür bekommt dieser großartige Roman auch 5 von 5 Sternen von mir!
Kristall86
Vielen Dank für dieses wunderbare Buch. Eine faszinierende Geschichte, wundervoll erzählt.
Die eingestreuten pattdeutschen Dialoge machen das Bild jener Zeit farbig. Ich bin begeistert und
sehr bewegt. Luzie und ihre Familie wird mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben.
Andrea Horst, Buchhandlung Lese-Ecke, Ulmen
Viel zu lange wurde über viele Tatsachen nicht gesprochen. Die meisten aus meiner Generation (Jahrgang 1951) können sich daran erinnern, was alles für Andeutungen vielen und was man nie erfahren durfte. ›Luzies Erbe‹ zeigt, dass es immer Menschen geben wird, die mehr erfahren wollen.
Ulrike Viering
»Ich habe gerade ›Luzies Erbe‹ fast in einem Rutsch durchgelesen und finde es großartig! Wieviel Herzblut und persönliche Geschichte dahinter steckt, merkt man in jedem Kapitel!
Elke Kreutz, Mayersche Buchhandlung Osthus, Gütersloh
Viel zu lange wurde über viele Tatsachen nicht gesprochen. Die meisten aus meiner Generation (Jahrgang 1951) können sich daran erinnern, was alles für Andeutungen fielen und was man nie erfahren durfte.›Luzies Erbe‹ zeigt, dass es immer Menschen geben wird, die mehr erfahren wollen.
Ulrike Viering, Buchhandlung Viering, Odenthal
Ich habe gerade ›Luzies Erbe‹ fast in einem Rutsch durchgelesen und finde es großartig! Wie viel Herzblut und persönliche Geschichte dahinter steckt, merkt man in jedem Kapitel. Ich werde es mit großem Vergnügen meinen Kunden empfehlen! (Mein Mann war übrigens auch total begeistert.
Elke Kreutz, Mayersche Buchhandlung Osthus, Gütersloh

Kommentieren