Wolfram Höll
Und dann/Vom Verschwinden vom Vater/Drei sind wir

Leseprobe » Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 12.12.2016
Taschenbuch, 177 Seiten
ISBN: 978-3-518-42567-1

»Trisomie / heißt eins / zu viel.« Aus: Drei sind wir


»Das Kind spricht, es erzählt und zählt die Plattenbauten, die großen Steine am Spielplatz, die Stockwerke und Klingelknöpfe, und ehe man sich’s versieht, ist man gefangen in einer Arithmetik des Verlustes, macht einen die Zahl traurig, verweist eine Drei immer auf die Vier, die leider nicht ist, und leidet die Zwei an der Drei, am Fehlen der Eins. Das Kind zählt, und kein Abzählreim ist zur Hand, der die Abwesenheit ungeschehen machen und das Verlorene zurückholen könnte, weil auch der Kinderreim an der Grenze des ›und raus bist du‹ endet. Selten hat mich ein Text so traurig berührt und in seiner klugen Zartheit so froh gemacht«, schrieb der Dramatiker Ewald Palmetshofer über Wolfram Hölls vielfach ausgezeichnetes Debüt Und dann.

Dieser Band enthält die Stücke Und dann, Vom Verschwinden vom Vater und Drei sind wir, die Wolfram Höll als einen der radikalsten deutschsprachigen Dramatiker ausweisen.

Pressestimmen

»In Deutschland gibt es nur wenige Dramatiker von der Weltklasse eines Wolfram Höll.«

Susann Fleischer, literaturmarkt.info

»Allein das Schriftbild ist eine Inszenierung. Ein Drama wäre es, wenn sich diese so eigene Theatersprache nicht landauf, landab verbreiten würde.«

Tobias Becker, SPIEGEL ONLINE

Nachrichten

Kommentare

»Höll hat eine sehr klare, lyrische Sprache, sein Text ist bildstark.«
Valerie Voigt-Firon, 28.02.2017

Kommentieren