Jürgen Teipel
Unsere unbekannte Familie - Wahre Geschichten von Tieren und Menschen

Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

NEU
Erschienen: 12.03.2018
suhrkamp taschenbuch 4860, Gebunden, 285 Seiten
ISBN: 978-3-518-46860-9
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Tiere denken, Tiere fühlen, Tiere sind erfinderisch und haben ein komplexes Seelenleben – und nicht selten versuchen sie, sich uns Menschen verständlich zu machen. Bisweilen gelingt dies, und wem dies einmal widerfahren ist, wird nicht nur für immer verändert, sondern hat eine Geschichte zu erzählen, die auch unseren Blick auf die Tierwelt verändern kann. Viele Menschen haben Jürgen Teipel ihre ganz besonderen Begegnungen erzählt – es sind frappierende, überraschende und anrührende Geschichten: so wie die von dem Eichhörnchen, das in einem Park an jemandem hochkrabbelt, ihn geradezu »adoptiert« und nicht mehr von ihm weichen will, selbst nicht unter der Dusche; oder die von dem sieben Meter langen Glattwalbaby, das einen Taucher zu einer Rutschpartie auf seinem Rücken einlädt; oder die von der einstmals wilden Katze, die bei der Rückkehr ihres Lebensmenschen nach langer Abwesenheit so außer sich gerät, dass sie tagelange Freudentänze aufführt; oder die von der sterbenskranken Frau, die Trost durch die empathische Begleitung eines Pferdes bekam.

Diese oft unglaublichen, doch wahren Geschichten – von Kühen mit Humor, von Pferden, die sich selbst heilen, von künstlerisch begabten Affen, verliebten Katzen und von Angst-Hasen, die über sich selbst hinauswachsen – handeln von Vertrauen, Mitgefühl, Freundschaft und, ja, auch von Liebe zu und unter den Tieren. In ihnen scheint für Momente die Grenze zwischen Mensch und Tier aufgehoben.

Pressestimmen

»Auf so ein schönes Buch habe ich lange gewartet.«

Helmut Höge, taz. die tageszeitung

»Tierisch gute Geschichten: Unsere unbekannte Familie versammelt 39 emotional anrührende, echte Momente.«

Carolin Fries, Süddeutsche Zeitung

»Wir tauchen ein in das Seelenleben der Tiere, und so schafft es der Autor Schritt für Schritt Verständnis bei seinen Lesern für eine komplexe Materie herzustellen. Mit so viel Empathie jedenfalls hat sich schon lange niemand mehr unseren lieben Mitbewohnern auf dem Planeten genähert.«

Zuckerkick, Das Stadtmagazin von Würzburg

»Anrührend, aber nie rührselig und erneut die Frage aufwerfend, wann wir begreifen (wollen), wie nah uns Tiere tatsächlich sind. – Sehr empfehlenswert!«

Elisabeth Bachthaler, Buchprofile/Medienprofile Jg. 63/2018

»Die 37 kurzweiligen Geschichten lesen sich mal erheiternd, mal traurig und immer auch informativ.«

Heike Kunert, Lesart 1/2018

»Faszinierende Geschichten.«

Silke Farmer-Wichmann, Die ganze Woche (Wien)

»Die Geschichten sind sehr toll zu lesen und lösen diese schöne Mischung von Gefühlen aus: Erstaunen, Berühren, Freude, Mitgefühl.« 

Inga Humpe, 2raumwohnung

»Ein in jeder Hinsicht empfehlenswertes Buch: Es schärft den Blick für das Zusammenleben von Tieren und von Tieren und Menschen, für das Gelingende wie Misslingende. Es regt zum genauen Hinsehen und Reflektieren an.«

Katja Hachenberg, literaturkritik.de

»So ist mit diesem Buch, in dem der Autor sich nur die Rolle des literarischen Dokumentaristen gibt, wie nebenbei auch ein kleines Stück großer Literatur entstanden.«

Simone Guski, Humanistischer Pressedienst

Kommentare

Ein empfehlenswertes Buch mit ungewöhnlichen Tiergeschichten, die uns die Augen öffnen, auch in Tieren erhaltenswerte Geschöpfe mit Seelenleben zu sehen. Die Voraussetzung für gelungenes Miteinander auf der Erde und für Achtsamkeit und den Tierschutz in ganz besonderer Weise.
sommerlese, 11.03.2018

Kommentieren