Jaume Cabré
Eine bessere Zeit - Roman

Aus dem Katalanischen von Petra Zickmann & Kirsten Brandt
Leseprobe » Bestellen »


D: 24,00 €
A: 24,70 €
CH: 34,50 sFr

Erschienen: 26.03.2018
Gebunden, 555 Seiten
ISBN: 978-3-458-17739-5
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Er wollte sie nie, die Textilfabrik, die seit sieben Generationen den Reichtum der Gensanas bedeutete. Miquel wollte ein Leben in Barcelona, eins, das Überzeugungen folgt, nicht dem Geld. Doch mit den Jahren kamen die Niederlagen, dann die Zweifel und nun zwingt ihn der Tod eines Freundes zurückzukehren … Eine bessere Zeit erzählt vom Aufbegehren gegen die eigene Familie. Es ist ein Roman über die Kraft der Traditionen, über den Glauben an das Schöne angesichts der verlorenen Zeit – sprachgewaltig orchestriert vom Weltbestsellerautor Jaume Cabré.

Als Miquel den Bruch mit seiner Familie herbeiführt, ist er keine zwanzig Jahre alt. Zusammen mit seinem Jugendfreund beginnt er ein Studium der Literatur an der Universität in Barcelona. Doch schon bald zieht es die beiden aus Faszination für eine Frau in den antifranquistischen Untergrund und sie laden eine Schuld auf sich, die nie mehr vergeht. Als Franco stirbt und Spanien sich verwandelt, muss Miquel nach und nach zurückfinden. Zu einem Leben ohne Idealismus, zu seiner Familie und dem erdrückenden Gewicht ihrer zweihundertjährigen Geschichte …
Im Original erschienen unter dem Titel L'ombra de l'eunuc (Proa Verlag).

Aus dem Buch

»Viel später, als alles längst vorbei war, saß ich Júlias schwarzen Augen und ihrem makellosen Teint gegenüber und fragte mich, wann genau mein Leben die ersten Risse bekommen hatte.«

Pressestimmen

»Cabré erzeugt ein selten anzutreffendes Glücksgefühl.«

Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Cabrés Roman ist auf jeden Fall ein geheimnisvolles Erzähllabyrinth, in dem man sich leicht verirren kann und aus dem es mehr als nur einen gedanklichen Ausweg gibt.«

Peter Mohr, Hessische/Niedersächsische Allgemeine

»Je länger Miquel erzählt ... desto intensiver dringt der ... Autor in die Psyche der Figuren ein.«

Anja Weigmann, Nürnberger Zeitung

»Ein herausragendes Buch über die Kraft und die Grenzen von Auflehnung.«

Christiane Petersen, Börsenblatt 11/2018

»Musikalisch durchkomponiert und mit ungewöhnlichen narrativen Techniken reflektiert Cabré ... die dunklen Kapitel der spanischen Geschichte.«

BÜCHERmagazin 4/2018

»Einer der ganz Großen der Weltliteratur.«

El Mundo

»Ein großartiger Roman, er erschafft ein ganzes Universum, eine eigene Welt.«

Visat

»Die Erzähler wechseln sich mitunter abrupt ab und auch die Erzähltechnik pendelt, mal eine Liebesgeschichte, dann ein Frauenroman, dann wieder ein Bildungsroman, es gibt Zeitsprünge und Tempowechsel. Das macht den Roman sehr lebendig, birgt Überraschungen und macht die vielfältige Geschichte händelbar.«

Jürgen Küssow, Radio Transglobal - Das Magazin für Hamburg und die Welt

Kommentieren