Sebastian Rödl
Selbstbewußtsein und Objektivität - Eine Einführung in den absoluten Idealismus

Aus dem Englischen von Carolin Böse-Sprenger
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

NEU
Erschienen: 14.01.2019
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2253, Taschenbuch, 215 Seiten
ISBN: 978-3-518-29853-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Gegen die verbreitete Idee, dass Erkenntnis, wenn sie objektiv sein will, die erste Person transzendieren muss, erklärt Sebastian Rödl in seinem neuen Buch, dass Erkenntnis nur durch ihren erstpersonalen Charakter Objektivität besitzt. Er bietet auf diesem Weg eine überraschende Einführung in den absoluten Idealismus und unterminiert zugleich eine Reihe fraglos geltender Vorstellungen. Dazu gehört etwa die, Urteilen sei eine propositionale Einstellung und Schließen ein geistiger Vorgang, oder auch die, es gebe eine empirische Wissenschaft des Vermögens objektiver Erkenntnis. Rödl zeigt, dass sie alle der irrigen Idee entspringen, die Objektivität der Erkenntnis sei ihrem erstpersonalen Charakter entgegengesetzt.

Im Original erschienen unter dem Titel Self-Consciousness and Objectivity (Harvard University Press).

Kommentieren