Paul Nizon
Canto

Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 11.11.2019
Leinen, 254 Seiten
ISBN: 978-3-518-42904-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Paul Nizon nennt für sich zwei Geburtsdaten: das Jahr, in dem er in Bern zur Welt gekommen ist, und das Jahr, in dem er sich mit dem Canto selber zur Welt gebracht habe. 1929 und 1963. Canto – dieser wilde, vulkanische Antiroman, dieses Kultbuch, das seiner Zeit um Jahrzehnte voraus war und nach über fünfzig Jahren jung ist wie je, ist nun anlässlich des 90. Geburtstags Paul Nizons in der klassisch schönen, von Willy Fleckhaus gestalteten Ausgabe neu zu entdecken.

Wovon handelt dieses Buch? Hiervon: »Einer will auf die Welt, lebenssüchtig und frauensüchtig streunt er durch die Straßen Roms, mit allen Sinnen saugt er den Lärm, den Geruch, die Stimmungen der Großstadt in sich auf (er ist einer, der aus der Kleinstadt Bern als Stipendiat in die Römer Großräumigkeit, Großzügigkeit gespült worden ist), und emphatisch, hymnisch besingt er das Leben, das Rausch ist und Hingabe und auch Erinnerung, Wehmut, Trauer, doch letztlich immer wieder Gegenwart, Versinken in Glut, singende Lust. Canto.« Charles Cornu

Pressestimmen

»Ein besessener Jahrhundertdichter schweizerischen Ursprungs.«

Jürg Altwegg, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»[Nizon] schafft mit Canto eine neue literarische Form, eine Art schreibendes Action Painting. Wie Jackson Pollock Farbe auf die Leinwand spritzt, lässt Nizon die Sprache frei. Allerdings überarbeitet er den Text, feilt an Klang und Rhythmus, ohne ihm den spontanen Gestus zu nehmen.«

Matthias Kußmann, Deutschlandfunk

»Zum 90. Geburtstag Paul Nizons hat der Suhrkamp eine Neuauflage von canto herausgebracht. Und das Erstaunliche ist, dass man dem Text nicht seine 56 Jahre anmerkt. Canto hat an seiner Wortmächtigkeit und seiner eigenwilligen Sinnenhaftigkeit nichts eingebüßt. Canto ist einfach Sprachkunst.«

Andreas Puff-Trojan, ORF

»Eine heutige Lektüre sollte sich des nach wie vor gültigen Ratschlags in Peter Hamms 1962 erschienener Zeit-Rezension erinnern: ›Am besten liest man dieses Buch laut, dann merkt man auch, daß sein Titel stimmt.‹«

Dietmar Jacobsen, literaturkritik.de

»... ein großer Wurf, mit dem Nizon seine künstlerische Ambition bis weit in die Zukunft hinein veranschlagt.«

Alfons Huckebrink, neues deutschland

»Zum 90. Geburtstag Paul Nizons hat der Suhrkamp Verlag die lebenssüchtigen Beschwörungen dieses frühen Hauptwerks wieder aufgelegt. Eine gute Gelegenheit zu entdecken, wie weit dieser Stadt- und Seelenwanderer seiner Zeit voraus war.«

Stefan Kister, Stuttgarter Zeitung

»Ein hochsinnliches, irrwitzig-sprachschöpferisches Hohelied auf Rom... Canto hat an Wortmächtigkeit und eigenwilliger Sinnenhaftigkeit nichts eingebüßt. Canto ist einfach Sprachkunst.«

Andreas Puff-Trojan, Der Standard

»Zu seinem 90. Geburtstag erscheint noch einmal Paul Nizons zauberhaftes Frühwerk Canto, das eine lebenslange Suche nach Wahrheit, Schönheit und dem eigenen Ich einleitet. Es ist ein Feuerwerk, ein echtes Sturm-und-Drang-Buch voller Energie und Überschwang.«

Björn Hayer, WDR

»Canto – ein furioser Gesang, wild, sprachgewaltig, eruptiv wie ein Vulkan.«

Cornelia Zetzsche, Bayrischer Rundfunk

»Paul Nizon gehört zu den Klassikern das 20. Jahrhunderts.«

Felix Schneider, SRF

Nachrichten

Kommentare

»Auch in Deutschland dürfte schwerlich ein Buch mit einer
derart schönheitstrunkenen, alleswagenden, eruptiven Sprache
auszumachen sein, wie Nizon sie 1963 in ›Canto‹ schreibt.«
Heinz F. Schafroth, 13.05.2019

Kommentieren