Daphne du Maurier
Meine Cousine Rachel - Roman

Aus dem Englischen neu übersetzt von Christel Dormagen und Brigitte Heinrich
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Erschienen: 16.01.2017
insel taschenbuch 4497, Taschenbuch, 415 Seiten
ISBN: 978-3-458-36197-8
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Seit dem Tod seiner Eltern lebt Philip bei seinem wohlhabenden Vetter Ambrose in Cornwall – bis der langjährige Junggeselle auf einer Florenzreise überraschend heiratet. In Briefen erzählt Ambrose Philip von seinem Eheglück mit Rachel. Mit der Zeit jedoch werden die Briefe seltener, die Inhalte verwirrender. Eines Tages trifft ein beunruhigender Hilferuf aus Italien ein: Ambrose ist an einem rätselhaften Leiden erkrankt und fühlt sich von Rachel bedroht. Philip reist alarmiert nach Florenz, doch er kommt zu spät: Ambrose ist tot, und von der jungen Witwe fehlt jede Spur ... bis Rachel vor Philips Tür in Cornwall steht. Und sie ist ganz anders, als er erwartet hätte: humorvoll, intelligent und zurückhaltend. Mehr und mehr verfällt Philip der schönen Frau, doch plötzlich erkrankt auch er …

Ab 7. September 2017 im Kino

 

Nachrichten

Kommentare

»›Meine Cousine Rachel‹ von Daphne du Maurier ist ein Klassiker des 20. Jahrhunderts und mein erster Roman der Autorin. Wer sich an den für Klassiker typischen ausführlicheren Beschreibungen nicht stört und auf der Suche nach einem überzeugenden und dennoch subtilen Spannungsroman ist, findet hier eine nachdenklich stimmende und vor allem atmosphärische Unterhaltung.
Daphne du Maurier ist eine Meisterin darin, das Interesse des Lesers zu wecken und ihn über mehrere Seiten zu fesseln. Bereits nach wenigen Seiten hatte mich die Geschichte für sich eingenommen. Wir haben die zwei andächtigen Herren, die fast zwanzig Jahre voneinander trennt, die nicht die geringste Absicht haben, jemals eine Frau in ihr Leben zu lassen und eine Frau die sich unbemerkt und trotzdem überraschend in ihr Leben schleicht. Bis zum Schluss spielt Rachel die Hauptrolle in der Handlung der Geschichte, auch wenn diese nur aus Philips Perspektive erzählt wird. Es gibt sehr viele Fragen, im Bezug auf diese mysteriöse Frau, die sich im Laufe des Buches auftun und beantwortet werden wollen. Da der Leser die Handlung nur aus Philips Perspektive betrachten kann, fällt es einem schwer Rachel zu beurteilen, vor allem da er alles andere als neutral ist – anfangs empört, aufgeregt und fassungslos, später dann begeistert und liebestoll.
Die Ungewissheit in der der Leser mehr oder weniger zurückgelassen wird, zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch hinweg. Das verleiht dem Ganzen eine besonders geheimnisvolle und düstere Atmosphäre.
›Meine Cousine Rachel‹ ist ein echt besonderes Buch. Nicht nur, dass der Schreibstil einfach grandios ist, sondern auch das düstere englische Herrenhaus stellt die perfekte Kulisse dar. In dem Buch passiert nicht viel, dennoch langweilt man sich keine Sekunde. Die schaurige Atmosphäre und die vielen Fragen, die sich auftun und beantwortet werden wollen, machen das Buch zu etwas Speziellem.«
Renate Sabine, 03.02.2019

Kommentieren