Neue Bücher für eine neue Zeit: Die edition suhrkamp digital

Kurze, aktualitätsbezogene, thesenstarke Bände, Manifeste, Langreportagen, Dossiers und Features.
40 bis 90 Seiten, die man »auf der Bahnfahrt von Berlin nach Hamburg« lesen kann. Die Titel erscheinen kurzfristig innerhalb weniger Wochen, ohne langen Vorlauf, zu Preisen zwischen vier und sieben Euro, gedruckt und online: eben »digital«.

 

 

Eva Illouz, Die neue Liebesordnung -
Frauen, Männer und
Shades of Grey

 

E. L. James‘ BDSM-Trilogie Shades of Grey war weltweit ein gigantischer Erfolg, insbesondere bei Frauen. Aber warum? Wegen des vermeintlich pornographischen Inhalts? Weil eine ausgeklügelte Marketingstrategie dahintersteckte?


Eva Illouz liest die Trilogie vor dem Hintergrund der These, daß manche Bücher deshalb zu Bestsellern werden, weil sie ein tatsächlich bestehendes und weitverbreitetes sozio-kulturelles Problem zugleich darstellen und lösen. Shades of Grey ist ihr zufolge weder ein »Mamiporno« noch ein antifeministisches Machwerk, sondern funktioniert wie ein gut gemachter Ratgeber, der zeigt, wie sich die Aporien zeitgenössischer heterosexueller Liebesbeziehung praktisch überwinden lassen.

Pressestimmen

»Was uns fesselt, lässt uns frei: Shades of Grey ist ein Weltbestseller. Die Soziologin Eva Illouz findet darin den Schlüssel zum aktuellen Verhältnis zwischen den Geschlechtern. Illouz liest den Bestseller als ›Roman einer Zivilisation‹: Einerseits erzähle das Buch verschlüsselt von den inneren Herausforderungen heterosexueller Beziehungen heute, andererseits funktioniere es wie ein sexueller Selbsthilfeleitfaden.«
Mara Delius, DIE WELT
»Die Soziologin Eva IlIouz, die moderne Liebesbeziehungen zu erklären vermag wie keine sonst, meint: Es geht weniger um sexuelle denn um ›kulturelle Phantasien‹ - und auch nicht um Unterwerfung. Bereits in ihrem eigenen Bestseller mit dem schönen Titel Warum Liebe weh tut hat IIouz den rasanten Wandel des Beziehungsmarktes skizziert.«
Britta Heidemann, derwesten.de

 

 

comments powered by Disqus

 

© Susanne Schleyer

Eva Illouz ist Professorin für Soziologie an der Hebräischen Universität von Jerusalem. Im Suhrkamp Verlag erschien zuletzt ihr vieldiskutierter Bestseller Warum Liebe weh tut. Eine soziologische Erklärung (2011 und st 4420).

D: 7,99 €
A: 8,30 €
CH: 11,90 sFr

Erschienen: 17.06.2013
Wieder lieferbar: 06.05.2021
Taschenbuch, 88 Seiten
ISBN: 978-3-518-06487-0
Auch als eBook erhältlich

Weiterführende Links

Suhrkamp auf Facebook

Suhrkamp auf Facebook