David Coventry
Die unsichtbare Meile - Roman

Aus dem Englischen von Volker Oldenburg
Bestellen »


D: 11,00 €
A: 11,40 €
CH: 16,50 sFr

NEU
Erscheint: 17.06.2019
insel taschenbuch 4726, Taschenbuch, 366 Seiten
ISBN: 978-3-458-36426-9
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Paris, 17. Juni 1928. Das Signal ertönt, die Tour der France startet. Mit dabei: fünf Männer aus Neuseeland. Vor ihnen liegen 5.376 Kilometer. Dass sie es mit ihren alten Schrotträdern schaffen werden, glauben sie selbst nicht. Zu Beginn werden sie von den Franzosen wegen ihres lächerlichen Outfits nur belächelt. Doch nach kurzer Zeit sind sie Teil dieser sonderbaren Gemeinschaft, stoßen sich beim Sprintduell die Ellenbogen in die Rippen, jagen nachts lebensmüde die Alpen runter, betäuben sich nach der Etappe mit allem, was zur Verfügung steht. Aber es braucht mehr als nur Entschlossenheit, um in dieser von Kratern und Gräben zerfurchten Landschaft den Schatten der Vergangenheit zu entfliehen …

Ein Buch über ein einzigartiges Abenteuer, kraftvoll und zugleich hochsensibel erzählt es von Ekstase, Freundschaft und dem Echo des Ersten Weltkriegs.

 

Pressestimmen

» ... der Roman ist ein kraftstrotzender literarischer Parforceritt, der in seiner sprachlichen Brillanz, den brutalen Strapazen der Tour und der Selbstaufgabe der Fahrer unglaublich nahekommt.«

Martin Münzberger, Wilhelmshavener Zeitung

»Ein Buch über die Überwindung innerer Blockaden und über Selbstvertrauen.«

radio bremen

»Ein Abenteuerroman über den Radrennsport und den Krieg mit sich selbst, der die heutige Tour wie einen Kindergeburtstag wirken lässt.«

Stadtecho Bamberg August/September 2017

»Dieses Buch ist nicht nur für Freunde des Radsports, des Sports im Allgemeinen [...] lesenswert. Es ist auch eine Geschichte über die eigene Leidenschaft und die Befriedigung anGrenzerfahrungen. Und dabei so wunderbar spannend und flüssig geschrieben.«

Swen Neumann, Lesart 3/2017

»Absolut außergewöhnlich!«

NZ Listener

»David Coventry erzählt eine wilde Geschichte von Freundschaft, Krieg und Schmerzen. […] Aber es ist auch weniger die Geschichte an sich, als die wunderschöne Sprache und die Bilder, die den Zauber des Debüts des Neuseeländers ausmachen.«

Katharina Raskob, GALORE INTERVIEWS

»Der neuseeländische Autor David Coventry hat [eine] reale Begebenheit in einen fesselnden Radsportroman gepackt, der mit lebendiger Sprache überzeugt ... «

Wolfgang Papp, Tour

Kommentieren