Hans Magnus Enzensberger
Fallobst - Nur ein Notizbuch

Mit Zeichnungen von Bernd Bexte
Leseprobe » Bestellen »


D: 30,00 €
A: 30,90 €
CH: 40,90 sFr

NEU
Erschienen: 11.11.2019
Leinen, 367 Seiten
ISBN: 978-3-518-42890-0
Auch als eBook erhältlich

SPIEGEL-Bestseller
(ORF-Bestenliste)

Inhalt

»Wie steht es um das Selbstbewusstsein der Finanzastrologen? Was verrät uns das Kauderwelsch der Tageszeitungen? Wieviel Wirklichkeit enthalten die Mythenmodelle zeitgenössischer Physik und Kosmologie? Zu welchem Ziel treibt die pathologische Mobilität der Zeitgenossen? Was verbirgt der allgegenwärtige Abkürzungswahn? Und welches X für ein U machen uns die Künste vor?« Dass seine Auskünfte zu diesen Fragen vom Baum absoluter Erkenntnis fallen, beansprucht der Autor so listig wie weise nicht. »Fallobst« nennt er sie, »das in verschiedenen großen und kleinen Körben aufgesammelt wurde«.
Mit spitzer Zunge, unumwunden und streitbar konfrontiert uns Hans Magnus Enzensberger in einer abwechslungsreichen Folge von Beobachtungen, Notaten, Kurzessays, Erinnerungen, Dialogen, Gedichten und Glossen mit Zeitgeist und mainstream. Doch kommen auch Würdigungen nicht zu kurz: von vertrauten und geliebten Menschen, von Brüdern und Schwestern im Geiste. Die deutsche Sprache, deren Tiefsinn und Abgründen der Autor mit lexikalischen Feinbohrungen auf den Grund geht, erfährt ihr Recht. Und nicht zuletzt die Natur in ihren so wundersamen wie kapriziösen Erscheinungen.

Pressestimmen

»In der kleinen, flinken, wendigen Form geht sein Denken stets aufs Ganze.«

Richard Kämmerlings, DIE WELT am Sonntag

»Der klug pointierte Band, der von Bernd Bexte mit nicht minder spitzer Feder illustriert ist, markiert keineswegs das Ende des produktiven Homme de lettres Enzensberger ... «

Badische Neuste Nachrichten

»Alle hier zusammengestellten Texte sind, erst recht zusammen mit den Zeichnungen von Bernd Bexte, tatsächlich ausgesprochen fruchtbar: Seiten kann man sich derart unterhaltsam weiterbilden.«

Andreas Müller, Darmstädter Echo

»Enzensbergers Gegen-den-Strich-Bürsten hat keine Schwere, er folgt nicht angestrengt einem festgelegten politischen Programm oder einem rigorosen Moralismus. Darin unterscheidet er sich deutlich von anderen intellektuellen Instanzen der Nachkriegsjahrzehnte ... «

Kristian Teetz, Hannoversche Allgemeine Zeitung

»[Das ›Notizbuch‹] zeigt den intellektuellen Kopf in Bestform.«

Michael Braun, Deutschlandfunk Kultur

»Fallobst vom Baum der Erkenntnis.«

Bernhard Setzwein, Neuer Tag

»Selbst im zarten Alter von 90 Jahren vermag nun dieser zirzensische Poet noch eine Überraschung aus dem Hut zu zaubern.«

Michael Braun, Die Rheinpfalz

»In einem erstaunlichen Alter, in dem andere Bilanz ziehen und ihre Memoiren verfassen, legt Enzensberger mit Fallobst ein literarisches Poesiealbum der besonderen Art vor.«

Steffen Radlmaier, Nürnberger Nachrichten

»Natürlich sind bei dem meisterhaften Autor, der auch noch ein absoluter Sprachkünstler und überaus produktiv ist, die vielfältigen kurzen, notizenhaften Texte wie immer voller tief- und feinsinniger Erkenntnisse.«

lebensart 12/2019

»Dieses Buch ist keine Satz- oder Wörterwüste, nein, ein erfrischender prickelnder Literaturquell, mal Rinnsal, mal Bach, mal Fluss, mal Wörtermeer zum Ein- und Untertauchen. Genial!«

facesofbooks.de

Nachrichten

Kommentieren