Philipp Lenhard
Friedrich Pollock - Die graue Eminenz der Frankfurter Schule

Leseprobe » Bestellen »


D: 32,00 €
A: 32,90 €
CH: 42,90 sFr

Erschienen: 11.11.2019
Gebunden, 382 Seiten
ISBN: 978-3-633-54299-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Philipp Lenhards Buch ist die erste Biografie Friedrich Pollocks (1894-1970). Sie erzählt das Leben eines Mannes, der eine prägende Rolle in der deutsch-jüdischen Geistesgeschichte spielte und sich doch stets im Hintergrund hielt.

Ein Fabrikantensohn, der das Privateigentum abschaffen wollte; ein Jude, der vom Judentum nichts wissen wollte; ein Professor, der wenig publizierte; ein Ökonom, der sich an der Börse verzockte; ein Kommunist, der den Marxismus für anachronistisch hielt; und schließlich: ein kritischer Intellektueller.
Wer sich mit der politischen Kultur der Weimarer Republik, der Entstehung der »Kritischen Theorie« und der deutsch-jüdischen Emigration in die USA auseinandersetzt, kommt an Friedrich Pollock nicht vorbei. Der Weggefährte Max Horkheimers und Gründer des Frankfurter Instituts für Sozialforschung spielt als bedeutender Vertreter der Kritischen Theorie eine tragende Rolle in der deutsch-jüdischen Geistesgeschichte.

Pressestimmen

»Anhand des Lebens des Friedrich Pollock entsteht zudem das Bild einer untergegangenen Welt: die der linken Intellektuellen der Weimarer Republik, die außerordentlich häufig Juden waren. Wie sehr sie fehlen, das zeigt auch diese faszinierende Biografie.«

Leander F. Badura, der Freitag

»... eine der besten, weil methodisch reflektiertesten Gelehrtenbiografien der letzten zwei Jahrzehnte.«

Friedrich Wilhelm Graf, Neue Zürcher Zeitung

»Lenhards programmatische Entscheidung für die Personalbiographie beweist gerade in dieser Vielfalt der Perspektiven ihre große Ergiebigkeit. Das Licht auf die ›graue Eminenz‹ schließt nicht nur materialreich eine Lücke in der Instituts- und der Theoriegeschichte, es zeigt auch die lebensgeschichtlichen Dimensionen einer intellektuellen Welt zwischen Kaiserreich und Bundesrepublik, die so nicht mehr existiert.«

Wolfgang Matz, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Die außerordentlich materialreiche und sehr gut geschriebene Darstellung ist mehr als nur eine Biographie. Sie ist, vor dem Hintergrund der deutsch-jüdischen (Geistes-)Geschichte der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts, auch die Geschichte der ›Kritischen Theorie‹ und ihrer bedeutendsten Theoretiker.«

Dirk Farke, woxx

»Die äußerst detailreiche Biographie Lenhards folgt nicht nur Pollocks verschlungenem Lebensweg, sie ist zugleich eine glänzend geschriebene Einführung in dessen neu zu entdeckendes Werk und eine gelungene Überblicksdarstellung zur Geschichte des Instituts für Sozialforschung und der Frankfurter Schule.«

Mathias Iven, Das Blättchen 4/2020

»Eine neue überaus lesenswerte Biografie über die ›graue Eminenz‹ Friedrich Pollock von Philipp Lenhard im Suhrkamp Verlag rundet das Bild von der ›Frankfurter Schule‹ gekonnt ab. Lenhard stärkt die These: Wer sich mit der politischen Kultur der Weimarer Republik, der Entstehung der ›Kritischen Theorie‹ und der deutsch-jüdischen Emigration in die USA auseinandersetzt, kommt an Friedrich Pollock nicht vorbei.«

Michael Hesse, Kölner Stadt-Anzeiger

»... so [zeigt Pollocks Biographie], dass Werk und Person sich nicht nur auf eine Fußnote ... im Leben der populären Kritischen TheoretikerInnen reduzieren lässt. Die Lektüre macht deutlich, dass es sich lohnt, über Pollock zu lesen - aber genau so sehr Pollock zu lesen.«

Felix Brandner, Nilpferdkönige

Kommentieren