Ulrich Bröckling
Gute Hirten führen sanft - Über Menschenregierungskünste

Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 07.08.2017
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 2217, Taschenbuch, 425 Seiten
ISBN: 978-3-518-29817-6
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Die Soziologie der Menschenregierungskünste beobachtet Gesellschaft als Arrangement von Selbst- und Fremdführungsstrategien. In seinem neuen Buch analysiert Ulrich Bröckling übergreifende Handlungsorientierungen wie Planung, Prävention und Resilienz, Verfahren der Konfliktbearbeitung, kommunikative Technologien, Programme der Kontraktpädagogik sowie Konzepte subtiler Verhaltenslenkung, wie sie etwa unter dem Label des »Nudging« propagiert werden. Auf Krisen sozialer Integration reagieren diese Methoden mit der Stärkung ihrer Selbststeuerungspotenziale. Statt auf Zwang oder Strafmaßnahmen setzen sie auf Kontextsteuerung und kybernetische Rückkopplungsschleifen.

Pressestimmen

»Wer Bröcklings Aufsätze gelesen hat, wird die heute allzu leicht über die Lippen gehenden Plastikbegriffe künftig jedenfalls mit einem gewissen Zögern verwenden. Auch hinter jeder sofort einleuchtenden Form der Prävention lauert ein nicht ganz so unschuldiger Kontrollaspekt.«

Harry Nutt, Frankfurter Rundschau

» ... Über solche Fragen kann man also geteilter Meinung sein, kaum aber darüber, dass Bröcklings Texte vielfältige Perspektiven auf das Verhältnis von Selbst- und Fremdsteuerung in der Zeitgeschichte entwerfen, die es wert sind, historiographisch weiter verfolgt zu werden.«

Rüdiger Graf, H-Soz-Kult

»Aufgrund seiner Weitsicht, der Bandbreite der bearbeiteten Themen, der enormen Quellenlage der Beiträge und des formidablen Schreibstils kann dieses Buch nur empfohlen werden.«

KULT_online 53/2018

»In dieser Aufsatzsammlung steckt ein Gedankenreichtum, der einem hilft, vieles auf einmal zu verstehen.«

Franz Schuh, Die Zeit

»[Bröcklings] Sammlung überarbeiteter Aufsätze führt Foucaults Ansatz [der Gouvernementalität] wortgewaltig, nüchtern und kreativ weiter.«

Reinhard Mehring, Philosophischer Literaturanzeiger 70 / 4 / 2017

»Er legt den Finger in die Wunde der liberalökonomisch motivierten Gesellschaftsinnovationen, die oft in ihren Konsequenzen nur halb durchdacht sind. Die Lektüre des Buches macht nachdenklich ... Wer gerne komplex und kritisch denkt, ist bei diesem Buch richtig.«

Günther Mohr, Zeitschrift für Transaktionsanalyse 2/2018

»Die Themenvielfalt des Buches ist erstaunlich und sehr erfreulich. ... lehrreich für alle, die über ›Leitung‹ im weitesten Sinne nachdenken möchten.«

theology.de

Kommentieren