Gunnhild Øyehaug
Ich wär gern wie ich bin - Roman

Aus dem Norwegischen von Ebba D. Drolshagen
Leseprobe » Bestellen »


D: 13,90 € *
A: 14,30 €
CH: 20,50 sFr

Erschienen: 16.08.2010
suhrkamp taschenbuch 4179, Klappenbroschur, 272 Seiten
ISBN: 978-3-518-46179-2

Inhalt

Sigrid liebt Magnus, der mit seiner neuen Liebe Linnea nach Prag gereist ist. Sigrids Idol, der Schriftsteller Kåre Tryvle, ist zu einem Vortrag nach Bergen gekommen und verliebt sich in Sigrid. Aber nach der ersten gemeinsamen Nacht stellt er fest, daß er Wanda zurückhaben will, die Bassistin in einer Frauenrockband, von der er sich nach einem Streit getrennt hat. Es ging um Tarantinos Kill Bill 2 und um Uma Thurman, die in Teil 1 viel tougher war. Tough wollen sie sein, weil es dann einfacher ist, das Leben zu meistern: Sigrid und Wanda, aber auch Linnea, die Regisseurin. Doch was passiert, wenn Stärke sich in Schwäche verwandelt? In eine Schwäche für Männer? Dürfen wir sein, wie wir sind, fragt sich Sigrid, oder müssen wir uns in zu großen Männerhemden verstecken, um verletzlich auszusehen und geliebt zu werden? Und warum greift selbst Sofia Coppolas Lost in Translation zu diesem Trick?
 „Du liebe Güte, was für ein Buch! Einfallsreich und lebendig, in Sprache wie Handlung. Der norwegische Roman des Jahres! Die Lektüre ein pures Fest.“ Aftenposten
Im Original erschienen unter dem Titel Vente, blinke. Eit perfekt bilete av eit personleg indre (Kolon Forlag, Oslo).

Kommentieren